Lifewatch empfiehlt Aktionären Aevis-Offerte zur Ablehnung

Der Telemedizin-Anbieter Lifewatch empfiehlt seinen Aktionären, das Übernahmeangebot des Klinik- und Hotelunternehmens Aevis Victoria abzulehnen. Bereits anfangs Februar hatte Lifewatch wissen lassen, dass weitere Angebote geprüft würden. Dieser Entscheid sei im Interesse des Unternehmens sowie aller Aktionäre gefallen, hiess es vor gut fünf Wochen dazu.
10.03.2017 18:20

Die Offerte von Aevis Victoria sei weder im besten Interesse des Unternehmens noch der Aktionäre, teilt Lifewatch nun am Freitag mit. Zu diesem Schluss sei das Verwaltungsratskomittee aus vier unabhängigen VR-Mitgliedern gelangt. Der Verwaltungsrat habe deshalb unter Ausschluss der parteiischen Mitglieder diese ablehnende Empfehlung abgegeben.

Es werde mehr Wert für das Unternehmen und die Aktionäre geschaffen, indem Lifewatch die eingeschlagene Strategie im Alleingang oder in Verbindung mit einem geeigneten industriellen Partner weiterverfolge, so die weitere Begründung.

Die Lifewatch-Aktionäre können gemäss dem Aevis-Angebot zwischen einem Tauschangebot und einer Baralternative wählen. Im Tausch bietet Aevis je Lifewatch-Titel 0,1818 eigene Titel, was einer Prämie von 19,1% sowohl gegenüber dem damaligen Schlusskurs als auch zum volumengewichteten Durchschnittskurs der vergangenen 60 Börsentage entsprach. Das reine Barangebot beläuft sich auf 10 CHF je Lifewatch-Titel.

cf/mk

(AWP)