Lindt-Papiere dank UBS-Upgrade klar im Plus

Die Valoren von Lindt & Sprüngli sind mit deutlich höheren Kursen in den Handel vom Montag gestartet. Grund dürfte eine Studie der UBS sein, in der die N-Aktie auf 'Buy' von 'Hold' und das entsprechende Kursziel auf 75'000 von 66'000 CHF angehoben wird.
21.08.2017 10:17

Um 10.10 Uhr legen Lindt N in einem leicht festeren Gesamtmarkt (SPI +0,3%) um 1,7% auf 65'330 CHF zu, der PS gewinnt 1,4% auf 5'450 CHF. Die Volumen sind nicht auffällig bzw. bewegen sich nur leicht über dem Durchschnitt.

Den Upgrade des Titels sowie die Kurszielanhebung deutlich über den aktuellen Kursstand hinaus begründet der zuständige Analyst mit dem aktuell "attraktiven" Einstiegspunkt nach der gegenüber dem Gesamtmarkt unterdurchschnittlichen Performance in den letzten zwei Jahren bzw. dem verhaltenen Ergebnis im ersten Semester 2017. Lindt erzielte bekanntlich im ersten Halbjahr lediglich ein organisches Wachstum von 3,6% und blieb damit deutlich unter dem strategischen Ziel von jährlich 6-8% organischem Wachstum.

Gemäss dem zuständigen UBS-Analysten Joern Iffert sollte sich das Wachstum nächstes Jahr wieder beschleunigen und mit erwarteten 7% wieder im Zielbereich zu liegen kommen. Damit sollte auch der Bewertungsaufschlag wieder in den Bereich des historischen Fünfjahres-Durchschnitts von 35% zurückkommen (von gegenwärtig lediglich 30%).

Der Analyst führt verschiedene Gründe für die erwartete Wachstumsbeschleunigung an. Erstens sollte Lindt als Premium-Hersteller mehr von tieferen Kakaopreisen profitieren als die Konkurrenz; zweitens sollte der negative Effekt aus der Produkte-Straffung bei der vor einiger Zeit übernommenen US-Firma Russell Stover ab dem zweiten Halbjahr 2017 langsam geringer werden und ab nächstem Jahr dann ganz verschwinden. Drittens dürfte das Lindt-Wachstum laut dem Analysten trotz des generellen Trends hin zu gesünderen Produkten höher ausfallen als der Markt annehme, da die Lindt-Produkte als Genussmittel wahrgenommen würden.

Insgesamt sei Lindt eine der am besten positionierten Gesellschaften im Sektor und sollte entsprechend strukturell Marktanteile gewinnen können, führt der Analyst weiter aus. Unter anderem erwähnt er hier die alternde Bevölkerung, die Innovationsfähigkeit von Lindt oder die Tatsache, dass einige Player mit vielen Marken sich auf andere Produkte als Schokolade konzentrieren dürften. Und nicht zuletzt verdienten die Detailhändler mit den Premiumprodukten von Lindt hohe Margen und würden diese daher weiterhin an attraktiven Standorten in ihren Läden aufstellen, heisst es in der Studie.

Aufgrund dieser Perspektiven hat der Analyst seine Prognosen für den Gewinn je Aktie (EPS) in den Jahren 2018-21 um 1-5% nach oben angepasst und liegt damit über dem Konsens.

uh/cf

(AWP)