Lindt & Sprüngli bestimmt neue Konzernleitung - Martin Hug neuer CFO

(Meldung vom Vorabend weiter ergänzt, v.a. mit Analysten-Kommentar, Aktienkurs)
31.08.2016 13:28

Zürich (awp) - Der Schokoladehersteller Lindt&Sprüngli erweitert mit dem Rückzug des langjährigen CEO Ernst Tanner seine Konzernleitung. Neuer Finanzchef der Gruppe wird Martin Hug, der derzeitige Finanzchef der Lindt-Tochter Ghirardelli. Zudem wird der bisherige CEO von Lindt&Sprüngli Frankreich, Alain Germiquet, neu den Bereich International Sales übernehmen, wie das Unternehmen am Dienstagabend mitteilte. Derweil werde Guido Steiner innerhalb der Konzernleitung für den Bereich Operations verantwortlich bleiben.

Uwe Sommer, verantwortlich für International Marketing/Sales und Global Retail sowie für verschiedene Länder, wird dagegen in frühzeitige Pensionierung gehen und scheidet per Ende April 2017 aus, wie es weiter heisst. Seine jetzigen Funktionen würden von dem für International Marketing zuständigen Rolf Fallegger und von Alain Germiquet übernommen.

Wie bereits im Juni mitgeteilt, gibt Ernst Tanner seine CEO-Funktion an den langjährigen Finanzchef Dieter Weisskopf ab. Allerdings findet die Ablösung nun schon am 1. Oktober und damit drei Monate früher statt als noch im Juni kommuniziert. Tanner bleibt aber exekutiver Verwaltungsratspräsident.

Die neue Konzernleitung unter Dieter Weisskopf umfasst ab Anfang 2017 neben den bereits genannten Herren Hug, Germiquet, Steiner und Fallegger des weiteren Andreas Pfluger, Präsident & CEO Russell Stover, Kamillo Kitzmantel, CEO Schweiz, sowie Adalbert Lechner, CEO Deutschland. "Lindt & Sprüngli ist überzeugt, mit dieser jüngeren Manager-Generation, die Weichen für zukünftigen Erfolg gestellt zu haben", schreibt das Unternehmen in seiner Mitteilung.

AKTIE UNTERDURCHSCHNITTLICH

Analysten kommentieren die Wechsel wohlwollend. Sämtliche neuen Mitglieder der Geschäftsleitung wiesen bereits langjährige Erfahrung bei Lindt auf und bürgten entsprechend für die Kontinuität der Erfolgsgeschichte, heisst es etwa bei der ZKB. Mit dieser Bekanntgabe sei zudem ein Unsicherheitsfaktor beseitigt worden.

Vontobel schreibt, die Ankündigung im Juni sei eine Überraschung gewesen und habe die Türe für gewisse Gerüchte geöffnet. Innerhalb von drei Monaten sei Lindt nun aber mit einem völlig neuen, verjüngten Management an die Öffentlichkeit getreten. Grössere Änderungen bei der Strategie seien aber nicht zu erwarten.

Die Lindt-Papiere reagieren nur mässig auf die jetzigen News. Die Namenaktie legt in einem wenig veränderten Gesamtmarkt um 13.20 Uhr um 0,4% zu auf 67'600 CHF, der PS steht unverändert bei 5'695 CHF.

Die ZKB betont, dass Lindt in den vergangenen Monaten gegenüber dem SPI und vor allem auch gegenüber den meisten anderen Schweizer Nahrungsmittelaktien eine klar unterdurchschnittliche Kursentwicklung aufgewiesen habe; dies vor dem Hintergrund des schwierigeren US-Schokoladenmarktes und der rückläufigen Umsatzentwicklung bei der Neuakquisition Russell Stover. Die Bank gibt den Titeln Aufholpotential und stuft sie mit "Übergewichten" ein.

Vontobel hat die PS mit "Buy" und Kursziel 6'500 CHF bewertet. Man bleibe auf dem aktuellen Kursniveau "Käufer", heisst es im Bericht.

tp/uh/yr

(AWP)