Lindt&Sprüngli-Papiere in Erwartung einer US-Wachstumsverlangsamung schwächer

Die Valoren von Lindt & Sprüngli liegen auch am frühen Mittwochnachmittag wieder im Angebot. Als belastend erweist sich ein strategischer Entscheid der US-Apothekenkette CVS, kalorienreiche Süssigkeiten in rund 800 Filialen aus dem Kassenbereich zu verbannen. Davon betroffen seien auch Produkte des Premiumschokoladeherstellers aus Zürich, so heisst es im hiesigen Handel.
07.06.2017 14:00

Um 13.27 Uhr verlieren Lindt & Sprüngli PS 1,3% auf ein Tagestiefst von 5'870 CHF. Die schwereren Namenaktien büssen 0,8% auf 71'070 CHF ein. Der Gesamtmarkt (SPI) gewinnt im Gegenzug 0,17% und steht bei 10'171,78 Punkten. Sowohl in den Warrants als auch in den Basiswerten wird das Handelsgeschehen als bestenfalls durchschnittlich bezeichnet.

Der Entscheid von CVS steht im Zusammenhang mit der in den USA entbrannten öffentlichen Diskussion rund um die dortigen Ernährungsgewohnheiten. Schon seit Monaten fordern Politiker und Mediziner vom Detailhandel Massnahmen zur Förderung gesunder, frischer und kalorienarmer Nahrungsmittel.

In einem ersten Schritt hat die US-Apothekenkette deshalb in rund 800 der 9'700 Filialen ein neues Laden-Konzept eingeführt. Dieses sieht im Kassenbereich zuckerarme Produkte und vermehrt sogar Frisch-Produkte vor. Bis Ende dieses Jahres sollen weitere Filialen umgerüstet werden.

Wie der für die UBS Investmentbank tätige Analyst Joern Iffert schreibt, setzen Schokoladehersteller in den USA zwischen 6 und 11% des dortigen Jahresumsatzes über Apothekenketten ab. Wie ihm Branchenkenner berichten, ist das neue Laden-Konzept von CVS auch als eine Reaktion auf den eher schleppenden Absatz mit Süssigkeiten zu verstehen.

Iffert glaubt zwar, dass Rivalen wie Hershey oder Mars stärker vom Trend in Richtung einer gesünderen Ernährung betroffen sind. Allerdings hält er Lindt & Sprüngli für nicht immun gegen Vorstösse wie jenen von CVS. Ungemach drohe aber erst dann, wenn andere Detailhändler dem Beispiel der US-Apothekenkette folgen würden, so der UBS-Analyst.

Im hiesigen Handel wird auf die weit über dem Branchenschnitt liegende Bewertung der Valoren von Lindt & Sprüngli verwiesen. Wie es weiter heisst, lasse dieser satte Bewertungsaufschlag kaum Raum für Enttäuschungen. In diesem Zusammenhang wird auch auf die vor rund drei Jahren getätigte milliardenschwere Übernahme von Russell Stover verwiesen, durch welche die Abhängigkeit vom US-Markt noch einmal deutlich gestiegen ist.

lb/uh

(AWP)