Lindt&Sprüngli-Aktien geben nach Jahreszahlen leicht nach

Die Aktien von Lindt & Sprüngli sind am Dienstag etwas leichter in den Handel gestartet. Mit den vorgelegten Zahlen für das Geschäftsjahr 2016 lag der Schokoladen-Hersteller minim unter den Konsenserwartungen. Analysten erhoffen sich derweil von Lindt vor allem mehr Klarheit zum Ausblick 2017.
07.03.2017 09:40

Bis um 9.30 Uhr fallen Lindt PS um 1% auf 5'575 CHF und Lindt N um 0,7% auf 65'000 CHF zurück, während der Gesamtmarkt, gemessen am SPI, um 0,2% nachgibt.

Die Jahreszahlen seien in etwa im Rahmen der Markterwartungen ausgefallen, urteilt das Finanzinstitut Baader Helvea in einer ersten Einschätzung. Der Ausblick für das laufende Geschäftsjahr scheine indes auf ein Ergebnis am unteren Ende zu deuten. Lindt bleibe aber auf Wachstumskurs und sei stark positioniert in einer attraktiven Marktnische (Premium Schokolade). Für Investoren, die ein Qualitätsunternehmen suchen, sei Lindt daher weiter attraktiv.

Allerdings, so Baader Helvea, hätten Lindts Wachstumsraten in den letzten Jahren - wie bei den Branchennachbarn - nachgelassen, und zwar vom prozentual zweistelligen in den einstelligen Bereich. Die sinkenden Kakaopreise wiederum haben den Valoren zuletzt Kursauftrieb verliehen, heisst es weiter. Der zurückhaltende Ausblick könne nun indes zu einer eher gedämpften Phase der Kursentwicklung führen. Vor diesem Hintergrund führt das Institut die Titel (PS) mit der Anlageempfehlung 'Hold' und einem Kursziel von 5'600 CHF.

Auch die ZKB hält fest, dass der Ausblick 2017 am unteren Ende der üblichen Guidance liege, was indes bereits weitgehend im Aktienkurs eskomptiert sein sollte. Die langfristige Guidance dagegen sei bestätigt worden, so die ZKB. Für 2017 erwartet Lindt ein ähnliches organisches Umsatzwachstum wie 2016 und eine weitere Verbesserung der EBIT-Marge. Anlässlich der Analystenkonferenz werde interessant sein, wie gross die Visibilität für 2017 sei und inwieweit bei Russell Stover wieder eine Wachstumsverbesserung gelinge, schreibt die ZKB weiter. Für den heutigen Tageshandel geht sie von einer leicht negativen Kursreaktion aus.

Alles in allem habe das Unternehmen ein starkes Zahlenset vorgelegt, speziell im Vergleich zu den Branchenkonkurrenten, meint dagegen Vontobel. Speziell erfreut ist Vontobel unter anderem vom Free Cashflow (FCF). Als beeindruckend wird auch das Umsatzwachstum in Europa, vor allem mit Blick auf die Profitabilitätsentwicklung, bezeichnet. Dies deute auf ein gesundes Wachstum und spiegle die Innovationskraft und operativen Stärken des Unternehmens. Vontobel führt die Titel (PS) auf der Kaufliste mit einem Kursziel von 6'250 CHF.

pen/rw

(AWP)