Lindt & Sprüngli übertrifft Erwartungen beim organischen Wachstum

Lindt&Sprüngli hat im vergangenen Geschäftsjahr 2016 die Verkäufe deutlich gesteigert.
17.01.2017 07:14
Produktion von Lindor-Kugeln bei Lindt&Sprüngli.
Produktion von Lindor-Kugeln bei Lindt&Sprüngli.
Bild: ZVG

Der Gruppen-Umsatz stieg um 6,8% auf 3,90 Mrd CHF, organisch waren es +6,0%. Der Konzern blieb damit knapp im Rahmen des eigenen, strategischen Zielwertes von 6-8%. Das Wachstum hat sich damit im zweiten Halbjahr deutlich beschleunigt, wuchs der Konzern doch von Januar bis Juni organisch noch lediglich um 4,4%. Einen genauen Wert für das zweite Halbjahr gibt Lindt nicht an.

Es sei einmal mehr gelungen, schneller als der Gesamtschokolademarkt zu wachsen, wichtige Marktanteile zu gewinnen und den Umsatz innerhalb der strategischen Zielsetzung zu steigern, teilte der Premiumschokoladen-Hersteller am Dienstag mit. Das Ergebnis sei vor allem vor dem Hintergrund eines anhaltend schwierigen Marktumfelds mit weitgehend stagnierenden und rückläufigen Schokolademärkten, generell verhaltener Konsumentenstimmung, hohen Rohstoffpreisen und zunehmendem Preisdruck der Handelspartner "sehr erfreulich".

Laufende Anpassungen im Produktportfolio von Russell Stover sowie einer Optimierung der Promotionsstrategie hätten das Gruppenwachstum im Geschäftsjahr etwas geschwächt, langfristig aber die Grundlage für ein profitables Wachstum in der Zukunft geschaffen.

Mit den vorgelegten Zahlen hat Lindt die Analysten-Prognosen (AWP-Konsens) beim Umsatz genau getroffen, beim organischen Wachstum dagegen übertroffen. Der AWP-Konsens für den Umsatz lag bei 3,90 Mrd CHF und für das organische Wachstum bei 5,7%.

EBIT-Marge im Rahmen der Zielsetzungen

Genaue Gewinnzahlen liegen noch nicht vor. Lindt erwartet aber eine Verbesserung der Betriebsgewinnmarge innerhalb der strategischen Zielsetzung (+20 bis 40 BP p.a.). Aufgrund einer tieferen Steuerrate werde sich der Reingewinn dabei überproportional erhöhen, heisst es.

Die Publikation des vollständigen Jahresabschlusses 2016 ist für den 7. März vorgesehen.

(AWP)