LM Group nur geringfügig von Thomas-Cook-Pleite betroffen

Der Online-Reisevermittler LM Group ist von der Pleite des britischen Reisekonzerns Thomas Cook nur geringfügig betroffen. Die Buchungen von Thomas-Cook-Paketen oder -Flügen auf den Seiten der Gruppe machten weniger als 0,3 Prozent der Gesamtbuchungen in diesem Jahr aus, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Es seien unverzüglich Massnahmen ergriffen worden, um die Betroffenen zu unterstützen.
24.09.2019 08:00

Eine Anpassung der Finanzprognose werde aber als nicht notwendig erachtet, so die Meldung. Demnach geht die Gruppe für 2019 weiterhin von einem Umsatz von 320 Millionen Euro und einem bereinigten EBITDA von 68 bis 70 Millionen Euro aus. Aufgrund der Fokussierung auf dynamische Pakete und Investitionen in digitale Vermögenswerte sei die LM Group nicht den typischen Risiken klassischer Reiseveranstalter ausgesetzt.

an/tt

(AWP)

 
Aktuell+/-%
lastminute.com Br27.50-0.36%

Investment ideas