Logitech bestätigt Prognosen 2016/17 und erwartet starkes Wachstum auch 2017/18

(Meldung um Analystenstimmen und Aktienkurs ergänzt) - Der Unterhaltungselektronikkonzern Logitech hat anlässlich eines Investors Day in New York die bisherigen Prognosen für das Geschäftsjahr 2016/17 (per Ende März) bestätigt und erste Prognosen für 2017/18 gemacht. Demnach wird im laufenden Jahr weiterhin mit einem Retail-Umsatzwachstum in konstanten Währungen zwischen 12% und 13% sowie mit einem operativen Gewinn (non-GAAP) im Bereich von 225 bis 230 Mio USD gerechnet, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilt.
07.03.2017 09:15

Ausserdem wird ein neues Aktienrückkaufprogramm im Umfang von 250 Mio USD angekündigt.

Gleichzeitig gibt das Unternehmen einen ersten Ausblick auf das Geschäftsjahr 2018. Demnach rechnet Logitech für dannzumal mit einem Umsatzwachstum im hohen einstelligen Prozentbereich sowie mit einem operativen Gewinn (non-GAAP) zwischen 250 und 260 Mio USD.

ANALYSTEN POSITIV - AKTIE STEIGT

"Logitech beweist einmal mehr, dass das Geschäftsmodell und die Wachstumstrategie gut funktionieren", fasst es Michael Foeth von der Bank Vontobel zusammen. Diese hohe, nachhaltige Wachstum und die Profitabilität seien noch nicht in der Bewertung eingepreist, daher bleibt er bei seiner Kaufempfehlung. Auch die ZKB lobt die Entwicklung des Konzerns, derzeit zeige der Geschäftsverlauf keine Schwächen. Im laufenden Jahr könne auch durchaus die noch unveränderte mittelfristige Zielmarge zum Thema werden.

Für die UBS sieht das neue Ziel für den operativen GewinnZiel 2017/18 hingegen konservativ aus - er selbst rechnet mit 273 Mio USD. Entsprechend erwartet Analyst Joern Iffert eine Aufwärtsrevision der Markterwartungen um 5-10%. Die starke Kostenumsetzung sowie die Produktivitätsgewinne dürften zu einer deutlichen Steigerung der Bruttogewinnmargen führen.

An der Börse zeigte sich die Aktie kurz nach Handelsstart freundlich in einem leicht schwächeren Umfeld. Zuletzt legten die Logitech-Titel um 2,2% auf 30,05 CHF zu, während der SPI 0,2% einbüsste.

cf/dm

(AWP)