Logitech steigert Quartalsgewinn deutlich - Guter Start in Weihnachtsquartal

(Ergänzt um mehr Details)
26.10.2016 07:37

Lausanne (awp) - Logitech hat nach dem bereits starken ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2016/17 auch im zweiten (per Ende September) die Markterwartungen übertroffen. Der Computerzubehör-Hersteller erzielte im Vergleich zum Vorjahr deutlich mehr Umsatz und Gewinn. An den Zielen für das Gesamtjahr hält das Management fest.

Es sei ein aussergewöhnlich gutes Quartal gewesen, lässt sich CEO Bracken Darrell in einer Mitteilung vom Mittwoch zitieren. Und das erste Halbjahr insgesamt verlief seinen Worten nach über den Erwartungen.

In den Monaten Juli bis September stieg der Umsatz um 9% auf 564,3 Mio USD. Das Retailgeschäft, das seit der Trennung von OEM mittlerweile der einzige Verkaufskanal ist, habe gar um 14% zugelegt und damit ein Rekordniveau erreicht, heisst es.

STARKES WACHSTUM BEI KOPFHÖRERN UND GAMING-ZUBEHÖR

PC-Mäuse und -Tastaturen sind nach wie vor die umsatzstärksten Produkte des Unternehmens. Während die Umsätze mit Mäusen allerdings leicht rückläufig waren (-1% auf 123,3 Mio USD), stiegen jene mit Tastaturen um 14% auf 116,5 Mio. Einen Rückgang verzeichnete wiederum die Kategorie Home Control (-6% auf 11,8 Mio).

Alle weiteren Kategorien legten jedoch zu, wobei das stärkste Wachstum bei Zubehör für Videokonferenzsysteme (+42% auf 28,6 Mio), Audiogeräten bzw. Kopfhörern (+34% auf 62,3 Mio), mobilen Lautsprechern (+21% auf 97,2 Mio) und Zubehör für PC-Gaming (17% auf 79,2 Mio) anfiel.

Im Quartal sei einmal mehr die Strategie unter Beweis gestellt worden, so Darrell. Neue Produktlancierungen widerspiegelten die Innovationskraft von Logitech, und es sei profitables Wachstums über alle Regionen hinweg sowie in fast allen Märkten verzeichnet worden.

MARKTERWARTUNGEN ÜBERTROFFEN

Der Non-GAAP-EBIT erreichte 64,8 Mio nach 46,5 Mio im zweiten Quartal 2015/16 (+39%), und der EBIT nach GAAP stieg auf 53,4 Mio USD nach 36,6 Mio (+46%). Unter dem Strich verdiente Logitech mit 47,0 Mio USD mehr als doppelt so viel wie im Vorjahr mit 18,1 Mio US. Der operative Cashflow lag bei 74 Mio USD nach 11 Mio im Vorjahr.

Mit den ausgewiesenen Zahlen hat Logitech die Schätzungen der Analysten (AWP-Konsens) beim Umsatz und beim Gewinn deutlich übertroffen. Prognostiziert wurde im Durchschnitt ein Umsatz von 531,1 Mio, ein Non-GAAP EBIT von 50,5 Mio, ein EBIT nach GAAP von 43,1 Mio sowie ein Reingewinn von 38,9 Mio.

ZIELE BESTÄTIGT

Die nun ausgewiesenen Vergleichswerte seien auf Vergleichbarkeit ausgelegt, heisst es zudem. Denn: Das vergangene Geschäftsjahr 2015/16 (per Ende März) war von Umstrukturierungen geprägt gewesen. So trennte sich das Unternehmen vom OEM-Segment (Komponenten und Produkte für andere Markenhersteller) und lagerte das Geschäft mit Videokonferenzsystemen (Lifesize) aus.

Mit Blick auf das laufende Geschäftsjahr 2016/17 bekräftigt das Management die Guidance und rechnet weiter mit einem Umsatzplus im Kerngeschäft von 8% bis 10% in Lokalwährungen und einem EBIT (Non-GAAP) von 195 bis 205 Mio. Auch das zweite Halbjahr bzw. das wichtigste Quartal ("our biggest quarter") sei dynamisch gestartet, so Darrell.

ys/cp

(AWP)