Logitech steigert Umsatz im Q1 2017/18 und hebt Ziele an - Aktie im Minus

(Zusammenfassung) - Logitech hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2017/18 (per Ende Juni) deutlich mehr Umsatz erzielt und auch unter dem Strich mehr verdient als im Vorjahreszeitraum. Das Management erhöht aufgrund der Zahlen und der erwarteten Beiträge aus dem Zukauf von Astro Gaming die Ziele für das Gesamtjahr. An der Börse gehören die Logitech-Aktien am Nachmittag nach anfänglichen Gewinnen zu den grössten Verlierern.
25.07.2017 16:10

"Wir hatten einen guten Start ins Geschäftsjahr", kommentierte CEO Bracken Darrell die Zahlen. Wachstum und Profitabilität hätten die Erwartungen übertroffen. Das Wachstum sei zudem breit abgestützt gewesen, betonte der CEO und verwies auf das zweistellige Wachstum (in Lokalwährung) in allen Regionen.

Konkret nahm der Umsatz im ersten Quartal um 10% auf 529,9 Mio USD zu, wie der Hersteller von Computerzubehör und Unterhaltungselektronik in der Nacht auf Dienstag mitteilte. In Lokalwährung betrug das Plus 13%.

GROSSE UNTERSCHIEDE BEI PRODUKTEN

Dabei entwickelte sich vor allem der Absatz von mobilen Lautsprechern (+10%), von Gaming-Zubehör (+38%), einfachen Video-Konferenzsystemen (+49%), Tablet-Zubehör (+67%) und Smart Home (+47%) positiv. Schwächer legte der Verkauf von PC-Mäusen (+5%) und PC-Webcams (+1%) zu. Weniger umgesetzt wurde mit Audio-PC & Wearables (-11%) sowie mit Tastaturen und Kombi-Geräten (-2%).

Das starke Wachstum in den Gruppen Smart Home und Tablet sei auch auf die vergleichsweise schwache Vergleichsbasis im Vorjahreszeitraum zurückzuführen, räumte CEO Darrell ein. Dass sich die herkömmlichen Produktkategorien Mäuse und Tastaturen relativ gut hielten, hat laut dem Firmenchef einen einfachen Grund: Der Erneuerungszyklus bei den PCs habe sich in den vergangenen Jahren verlangsamt. "Konsumenten können ihre 'Anwendererfahrung' durch neue oder zusätzliche Peripheriegeräte für relativ wenig Geld aufwerten; das hat sich für uns positiv ausgewirkt", so der Logitech-Chef.

Der Umsatzanstieg hinterliess auch weiter unten in der Erfolgsrechnung positive Spuren. So verbesserte sich die Bruttogewinnmarge auf 37,0% von 35,6%. Der EBIT (Non-GAAP) stieg in der Folge um 14% auf 43,0 Mio USD. Den Reingewinn vermochte das Unternehmen um knapp ein Fünftel 39,7 Mio USD zu steigern.

ZIELE NACH ZAHLEN UND KAUF VON ASTRO GAMING ANGEHOBEN

Im Ausblick auf das Gesamtjahr ist das Management nach dem guten Start ins Jahr optimistischer. "Die Stärke des Innovations-Programms und der erwartete Abschluss der Astro-Akquisition gibt uns die Zuversicht, die Prognose anzuheben", so Darrell weiter. Der Abschluss der Astro-Übernahme wird unverändert für August erwartet. "Astro Gaming wird beim Umsatz ein paar Prozentpunkte beisteuern, auf der Ergebnisseite erwarten wir jedoch keinen Beitrag im laufenden Jahr", konkretisierte Darrell den Effekt.

Logitech rechnet neu für das Gesamtjahr mit einem Wachstum von 10 bis 12% in Lokalwährung und einem operativen Gewinn (Non-GAAP) von 260 bis 270 Mio USD. Bisher wurde ein Umsatzplus im hohen einstelligen Prozentbereich sowie ein operativer Gewinn von 250 bis 260 Mio USD erwartet.

An der Börse kamen die News zunächst gut an. Im Verlauf des Nachmittags büssten Logitech jedoch deutlich ein (15.45 Uhr: -5,9%). Die meisten Analysten sprachen zwar von einem starken operativen Resultat. Die neuen Ziele werden jedoch als eher konservativ kommentiert. Händler verweisen zudem auf den starken Lauf der Papiere in den vergangenen Monaten, was Gewinnmitnahmen fördere.

yr/cp/rw/ra

(AWP)