Logitech zahlt 10% höhere Dividende und nominiert neue VR - Aktie steigt

(Ergänzt um Marktkommentar und -Entwicklung) - Der Computerzubehör-Hersteller Logitech will seinen Aktionären für das abgelaufene Geschäftsjahr 2016/17 eine um rund 10% höhere Dividende von 0,62 CHF pro Aktie (VJ 0,56) ausschütten. Begründet wird dies in einer Mitteilung vom Donnerstag mit dem höchsten operativen Cashflow der letzten sieben Jahre. Der Aktienmarkt reagiert mit Kursaufschlägen auf die Nachricht.
29.06.2017 09:21

Zustimmen müssen die Aktionäre dem Dividendenvorschlag an der Generalversammlung vom 12. September in Lausanne, das (ungefähre) Zahlungsdatum wäre dann der 27. September.

An der GV sollen auch zwei neue Verwaltungsräte ins Gremium gewählt werden, und zwar Wendy Becker, eine frühere Konzernchefin von Jack Wills Ltd, sowie Neela Montgomery, Mitglied der Geschäftsführung der Otto Group GmbH und baldige Chefin von Crate and Barrel. Beide brächten einen speziellen Mix von Erfahrung in das Gremium, der von unschätzbarem Wert sei für Logitech auf dem weiterführenden Pfad zu profitablem Wachstum, sagt VR-Präsident Guerrino De Luca in der Mitteilung.

Gemäss der ZKB dürften die beiden neuen Verwaltungsräte eine gute strategische Unterstützung für das Erschliessen neuer Absatzkanäle für Logitech bringen, da sie in Unternehmen tätig seien, die ihr Geschäft ausgedehnt auf Online-Kanälen betreiben würden. Zudem verfügten sie über weitläufige Erfahrungen im Bereich Konsumgüter.

Der Markt reagiert wohlwollend auf die Nachrichten. Bis gegen 9.05 gewinnen die Logitech-Valoren 1,4% auf 35,90 CHF und damit überdurchschnittlich. Der Gesamtmarkt (SPI) steht lediglich 0,34% höher.

uh/sig/tp

(AWP)