Lonza-Aktien reagieren gelassen auf Kapitalerhöhung

Lonza reagieren am Donnerstag relativ verhalten auf eine grosse Kapitalerhöhung. Der Basler Pharmazulieferer hatte am Morgen mitgeteilt, wie er den 5,5 Mrd USD teuren Kauf des amerikanischen Kapselherstellers Capsugel finanzieren will. Das Ausmass der Kapitalerhöhung überrascht die Experten aber nicht.
30.03.2017 09:26

Um 09.20 Uhr verzeichnen Lonza noch ein kleines Minus von 0,1% und stehen bei 185,80 CHF; das Tagestief lag bei 183,90 CHF. Der Gesamtmarkt gemessen am SPI notiert derweil 0,16% höher.

Nicht weniger als 22 Millionen Namenaktien will Lonza zur teilweisen Finanzierung der Akquisition ausgeben, wie nun bekannt wurde. Das ist eine relativ grosse Kapitalerhöhung, hat Lonza doch aktuell knapp 58 Millionen Anteile ausstehend. Anhand der vom Management bereits im Vorfeld abgegebenen Indikationen überrasche das Ausmass der Massnahme aber nicht, so das Fazit der Analysten.

Und für die 5,5 Milliarden Dollar bekommt Lonza auch einen guten Gegenwert. Capsugel mit seiner führenden Position im Bereich Kapselherstellung und seinen hohen Margen werde Lonzas Wachstum, Margen, Kapital- und Cashflow-Renditen deutlich erhöhen, so etwa Laura López Pineda von Helvea Baader. Daher dürfte Lonza auch in der Lage sein, die Entschuldung im Anschluss an die Übernahme schnell voranzutreiben.

Potenzielle Kursverluste im Zusammenhang mit der Kapitalerhöhung sollten als Einstiegsgelegenheit genutzt werden, rät López Pineda.

ra/cf

(AWP)