Lonza-Aktien schwach - Akquisitionspläne lassen an Kapitalerhöhung denken

Zürich (awp) - Lonza gehen zum Wochenstart auf Tauchgang. Der Basler Pharmazulieferer hatte am Morgen bestätigt, dass er am amerikanischen Kapselhersteller Capsugel interessiert sei. Im Raum steht gerüchteweise ein Kaufpreis von rund 5 Mrd USD. Eine Akquisition in dieser Grössenordnung wäre für Lonza kaum ohne eine Kapitalerhöhung zu stemmen, erklären Marktbeobachter die Kursschwäche.
12.12.2016 09:47

Um 09.25 Uhr verzeichnen Lonza ein Minus von 2,7% und stehen bei 173,30 CHF. Der Gesamtmarkt gemessen am SMI notiert derweil lediglich 0,24% im tiefer.

Für die Analystin Carla Bänziger der Bank Vontobel käme eine Grossübernahme von Lonza nicht überraschend. Das Management habe in der jüngeren Vergangenheit mehrfach eine Transaktion in Aussicht gestellt, wenn der Zeitpunkt stimme, schreibt sie in einem Kommentar.

Sollte der Deal wirklich zu 5 Mrd USD über die Bühne gehen, müsste Lonza nach den Berechnungen Bänzigers eine Kapitalerhöhung im Umfang von rund 2,3 Mrd CHF durchführen. Denn das Management habe in der Vergangenheit mehrmals betont, die Nettoverschuldung Lonzas solle nicht mehr als das Dreifache des EBITDA betragen.

Allerdings zeigt sich Bänziger überrascht, was das Übernahmeziel betrifft. Ihres Erachtens würden Zukäufe in anderen Geschäftszweigen mehr Sinn ergeben, um Lonzas starke Position im Bereich Biologic Manufacturing auszubauen. So etwa im Bereich sterile Abfüllung und Endproduktion. Die Produkte von Capsugel seien zum Beispiel nicht kompatibel mit Proteinen, denn diese würden bei einer Einnahme via Kapseln lediglich verdaut.

ra/ys

(AWP)