Lonza-Aktien sehr schwach - Capsugel-Kauf bringt grosse Kapitalerhöhung

Zürich (awp) - Lonza gehen am Donnerstag auf Tauchgang. Der Basler Pharmazulieferer hatte am Morgen den Kauf des amerikanischen Kapselherstellers Capsugel für nicht weniger als 5,5 Mrd USD angekündigt. Wie erwartet - Lonza hatte bereits am Montag Verhandlungen mit Capsugel bestätigt - kommt es nun zu einer grossen Kapitalerhöhung. Wie die Akquisition an sich zu werten ist, darüber gehen die Meinungen der Experten auseinander.
15.12.2016 09:18

Um 09.10 Uhr verzeichnen Lonza ein Minus von 7,0% und stehen bei 157,70 CHF. Der Gesamtmarkt gemessen am SMI notiert derweil kaum verändert. Die Lonza-Papiere hatten bereits am Montag um deutliche 5,3% nachgegeben.

"Wir sind verwirrt, dass Lonza diese teure Akquisition macht", heisst es in einer ersten Einschätzung der Vontobel-Analystin Carla Bänziger. Bezüglich "Return on Invested Capital" sei die Transaktion "stark verwässernd", und die Synergien seien nur limitiert.

Klar weise Capsugel hohe Margen auf, so die Analystin. Doch die Amerikaner seien in den letzten sechs Jahren in Private Equity-Hand gewesen und die Margen sähen "rather well optimized" aus. Zudem sei das strategische Ziel dieser Akquisition unklar, so Bänziger.

"Wir sind überrascht, eine Akquisition zu sehen, die Synergien mit der chemischen Arzneimittelherstellung bringt statt mit der biologischen", so Bänziger weiter. Capsugel stellt unter anderem kleine Kapseln her, in die medizinische Wirkstoffe eingefüllt werden können, die Patienten dann schlucken.

Wohlwollender fällt das Fazit von Laura López Pineda aus, Analystin bei Baader Helvea. Sie spricht von einem "teuren Deal mit okay Synergien". López Pineda mag die Logik dieser Transaktion, wie die Expertin betont, und beurteilt Capsugel als "perfect match" für Lonza.

ZKB-Experte Philipp Gamper wiederum zufolge kann der hohe Kaufpreis damit gerechtfertigt werden, dass sich für Lonza durch die Akquisition ein verbessertes Margenprofil und damit eine Gewinnverdichtung ergibt. Der Kaufpreis liege damit "am oberen Ende".

Gamper verweist aber auch darauf, dass die geplante Kapitalerhöhung rund 30% der aktuellen Marktkapitalisierung von Lonza entspricht. Insgesamt aber sei die Transaktion "leicht positiv" zu werten.

ra/ys

(AWP)