Lonza beschafft sich erste Tranche für Capsugel-Übernahme

(Zusammenfassung) - Der Feinchemikalienhersteller und Pharmazulieferer Lonza macht vorwärts mit der Übernahme der US-Gesellschaft Capsugel. Zur Finanzierung des milliardenschweren Deals haben die Basler eigene Aktien platziert und damit einen ersten Teil der Kapitalerhöhung durchgebracht.
01.02.2017 11:32

Um den 5,5 Mrd USD schweren Kauf von Capsugel zu finanzieren, wollte Lonza gemäss früheren Angaben bis zu 3,3 Mrd CHF via einer Kapitalerhöhung einnehmen. Etwas überraschend hat Lonza die Transaktion nun in zwei Schritte aufgeteilt und bereits gestern 5 Millionen Anteile aus dem genehmigten Kapital bei institutionellen Anlegern untergebracht.

Bei einem Platzierungspreis von 173 CHF das Stück spülte das Lonza 865 Mio CHF in die Kasse. Vontobel-Analystin Carla Bänziger denkt, dass das Unternehmen damit nun bereits rund ein Drittel des anvisierten Betrags eingenommen ein. Insgesamt werde Lonza rund 16,5 Millionen neue Aktien ausgeben, so die Expertin.

Mit Blick auf die neu platzierten Aktien ist Lonza in eine Lock-up Frist eingetreten, welche entweder 180 Tage nach Aufnahme des Handels der neuen Aktien endet oder 90 Tage nach der im Rahmen der Übernahme von Capsugel erfolgten weiteren Kapitalerhöhung. Dabei gilt das spätere Datum.

Zur Erinnerung: Die Finanzierung von Capsugel erfolgt durch eine Kombination aus Fremdkapital und Eigenmitteln, während Banken eine Übergangsfinanzierung von 6,2 Mrd USD bereitgestellt haben. Damit die Schulden den dreifachen Betriebsgewinn nicht übertreffen, hatte Lonza die Kapitalerhöhung im genannten Umfang angekündigt.

Dass Lonza die Kapitalerhöhung in zwei Schritten vornimmt, sei im Urteil Bänzigers ein cleverer Schachzug. Denn so könne das Risiko einer Verschlechterung der Marktbedingungen verringert werden. Die Staffelung der insgesamt notwendigen Kapitalerhöhung beurteilt auch ZKB-Experte Philipp Gamper als positiv.

Die Lonza Aktien stehen derweil am Mittwoch wenig überraschend unter Abgabedruck, beträgt doch die Verwässerung bei 5 Millionen neuen Aktien rund 9,5%. Um 11.20 Uhr büssen Lonza Namen 2,8% auf 175,90 CHF ein.

Laura López Pineda von Helvea Baader denkt aber, dass die Kapitalerhöhung den Aktienkurs von Lonza nur kurzfristig belasten wird. Sie erinnert daran, wie schnell sich die Papiere von ihrem Kurstaucher im Dezember erholt hatten, nachdem die Akquisition und die Kapitalerhöhung angekündigt wurden.

Das belege das hohe Interesse der Investoren an Lonza; der heutige Kurstaucher sei daher eine gute Einstiegsgelegenheit.

ra/yr

(AWP)