Lonza kauft amerikanische Capsugel für 5,5 Mrd USD

(Meldung ausgebaut)
15.12.2016 07:48

Basel (awp) - Der Feinchemikalienhersteller und Pharmazulieferer Lonza erwirbt vom Finanzinvestor KKR den US-amerikanischen Kapselhersteller Capsugel. Der Kaufpreis liegt bei 5,5 Mrd USD in bar, einschliesslich der Refinanzierung bestehender Schulden von Capsugel in Höhe von rund 2 Mrd. Die Transaktion wurde von den Verwaltungsräten beider Unternehmen abgesegnet.

Lonza will durch den Zukauf das eigene Angebot ergänzen und schneller wachsen, heisst es in einer Mitteilung vom Donnerstag. Der Arzneikapselhersteller Capsugel beschäftigt 3600 Mitarbeitende an 13 Standorten auf drei Kontinenten. Capsugel stellt unter anderem kleine Kapseln her, in die medizinische Wirkstoffe eingefüllt werden können, die Patienten dann schlucken.

Die Akquisition stehe vollständig im Einklang mit der Strategie, Wachstum zu beschleunigen und im gesamten Bereich Healthcare Mehrwert zu schaffen, so Lonza. Mit Capsugel könne das Unternehmen bestehende Angebote ergänzen und sich neue Marktchancen öffnen. Es unterstütze auch das strategische Ziel, näher an die Patienten und Endkonsumenten zu rücken.

So erwarte Lonza dank der Capsugel-Technologien nun zum bevorzugten Partner für ihre Pharmakunden entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu werden. Lonza sei nun derjenige Partner, welcher die Branche am besten darin unterstützen könne, neue und differenzierte Medikamente schnell und effizient auf den Markt zu bringen. Der Zukauf werde Lonzas Position aber auch in den Bereichen Consumer Healthcare und Nutrition stärken, heisst es weiter.

Die Transaktion dürfte im zweiten Quartal 2017 abgeschlossen werden, heisst es weiter.

FINANZIERUNG AUS FREMD- UND EIGENKAPITAL

Die Finanzierung erfolgt laut Mitteilung durch eine Kombination aus Fremdkapital und Eigenmitteln. So plane Lonza die Aufnahme von Kapital, das durch UBS und BofA Merrill Lynch vollständig gezeichnet sei, bis zu einer Höhe von 3,3 Mrd CHF.

Heute ist der Lonza-Verwaltungsrat befugt, das Aktienkapital über die Ausgabe von 5 Millionen Namenaktien aufzustocken. Der nächsten Generalversammlung vom April 2017 werde man nun voraussichtlich die Genehmigung zusätzlichen Aktienkapitals beantragen. Ferner sei die Refinanzierung der bestehenden revolvierenden Kreditfazilität in Höhe von 700 Mio vorgesehen.

CAPSUGEL PROFITABLER ALS LONZA

Lonza gehe davon aus, dass ab dem dritten Jahr des Zusammenschlusses jährlich operative Synergien in Höhe von 30 Mio CHF und Steuersynergien von 15 Mio anfallen. Hinzu kämen mittel- bis langfristig jährliche Umsatzsynergien von 100 Mio CHF.

Die Transaktion wird sich nach den Erwartungen Lonzas im ersten vollen Jahr nach ihrem Abschluss positiv auf den Kern-EPS auswirken. Das Unternehmen will zudem an ihrer aktuellen Dividendenpolitik festhalten und ein Nettoverschuldungs-/EBITDA-Verhältnis von etwa 3x beibehalten.

Das gemeinsame Unternehmen hätte 2015 einen kombinierten Umsatz von rund 4,8 Mrd CHF und ein bereinigtes EBITDA von etwa 1,1 Mrd mit einem verbesserten Margenprofil erzielt. Capsugel ist jedoch deutlich profitabler als Lonza.

Bei einem Umsatz von 1 Mrd USD im Geschäftsjahr 2015 erreichten die Amerikaner einen adjustierten Kern-EBITDA von 344 Mio, was einer Marge von 34,1% entspricht. Lonza kam bei einem Umsatz von 3,8 Mrd auf einen operativen Gewinn von 793 Mio oder eine Marge von 20,9%. Die adjustierte Kern-EBITDA-Marge des kombinierten Unternehmens liege damit bei 23,6%, geht aus einer Investorenpräsentation hervor.

ra/ys

(AWP)