Lonza starten nach neuer Guidance durch

Zürich (awp) - Lonza-Aktien starten zum Wochenschluss gegen einen schwachen Markttrend durch. Der Basler Pharmazulieferer kann sowohl bei Analysten als auch Investoren mit seiner neuen Prognose punkten. Damit hat das Management seine sonst übliche Zurückhaltung abgestreift. Der Konzern rechnet nun damit, seine ursprünglich für 2018 ausgerufenen Ziele bereits im kommenden Jahr zu erreichen.
28.10.2016 09:45

Wenn man bedenkt, dass der Gesamtmarkt gemessen am SPI am Freitagmorgen gegen 9.25 Uhr um 0,61% nachgibt, erscheint der Kurssprung der Lonza-Aktien nochmals etwas ausgeprägter: Die Aktien verteuern sich zeitgleich um 3,8% auf 183,50 CHF.

Lonza hatte am Vorabend in einer Telefonkonferenz mitgeteilt, dass die Dynamik im dritten Quartal stark gewesen sei. Insbesondere im Bereich Pharma&Biotech seien die Geschäfte gut gelaufen. Entsprechend optimistisch ist das Management für den Rest des Jahres und rechnet damit, bereits in 2017 einen KERN-EBITDA von nahezu 1 Mrd CHF und einen KERN-RONOA von über 20% zu erreichen. Diese Ziele wollte Lonza den ursprünglichen Zielen zufolge erst in 2018 erreichen.

Die Reaktionen der Analysten fallen durch die Bank positiv aus. Bei Baader Helvea erhöht die Analystin gleich Rating und Kursziel. Sie bewertet die Titel nun mit Hold nach Sell und hat das Kursziel auf 180 von 150 CHF angehoben. Das Geschäftsumfeld könnte sich als besser als erwartet entpuppen, so die Expertin.

Die für die Bank Vontobel tätige Analystin misst den Lonza-Aussagen vom Vorabend deutlich kursstützende Qualität zu. Allerdings habe der Konzern keine Details präsentiert, die zu einer starken Anhebung der Konsensschätzungen führen dürften, schränkt sie ein.

Bei Jefferies schreibt der zuständige Analyst in einem ersten Kommentar, er haben die Präsentation des Unternehmens klar optimistischer verlassen. Mit Blick auf 2018 und auch auf die langfristige Visibilität sei er zuversichtlicher. Potenzial mache er auch bezüglich möglicher M&A-Aktivitäten aus.

Die Experten des Analysehauses S&P Global haben zwar auch mit einer Kursziel-Erhöhung reagiert, sie betonen in ihrem Kommentar aber, dass die Aktie im Vergleich zum langfristigen Branchendurchschnitt bereits eher hoch bewertet sei. Daher überwiegen bei den Analysten inzwischen auch die "Halten" oder gar "Verkaufen"-Voten für Lonza.

ra/hr/cp

(AWP)