Lonza und Sartorius Stedim Biotech nehmen Anpassungen in Kooperation vor

Der Feinchemikalienhersteller und Pharmazulieferer Lonza und der französische Biopharmazulieferer Sartorius Stedim Biotech (SSB) haben eine im Jahr 2012 unterzeichnete Vereinbarung in gewissen Punkten angepasst. Aus einer exklusiven Vertriebsvereinbarung von Lonza-Produkten durch SSB wird eine nicht-exklusive.
15.11.2018 19:57

Bislang hielt SSB exklusive Vertriebs- und Marketingrechte für gewisse von Lonza für die Biopharma-Branche entwickelte und hergestellte Medien- und Puffer-Produkte. Die Umsätze der forschungsbasierten Produkte seien derweil in den Büchern von Lonza festgehalten worden. In Zukunft werde SSB die Lonza-Produkte auf nicht-exklusiver Basis als Teil eines umfangreichen Produktportfolios vertreiben.

Lonza Pharma & Botech nehme derweil den Vertrieb und das Marketing sämtlicher Medien-Produkte in ihren Einflussbereich auf. Man werde auch künftig zusammenarbeiten, um den Kunden massgeschneiderte Lösungen verkaufen zu können, wird der operative Chef von Lonza Pharma & Biotech, Marc Funk, in der Mitteilung zitiert. Die angepasste Vereinbarung gebe beiden Partnern in einem dynamischen Markt mehr strategische Flexibilität, ergänzte SSB-Geschäftsleitungsmitglied Reinhard Vogt.

mk/

(AWP)