L'Oreal kommt wegen Europa-Schwäche nicht so schnell voran

PARIS (awp international) - Der weltgrösste Kosmetikkonzern L'Oreal ist im ersten Halbjahr nicht so schnell gewachsen wie gedacht. Vor allem die schwächere Nachfrage in Westeuropa und hier vor allem im Heimatmarkt Frankreich bremsten den Konzern. Die Konzernerlöse stiegen auf vergleichbarer Basis um 4,2 Prozent auf 12,89 Milliarden Euro, wie L'Oreal am Donnerstag nach Börsenschluss in Paris mitteilte. Erwartet hatten Analysten aber 4,6 Prozent. Inklusive Währungseffekten sowie Zu- und Verkäufen wuchs der Konzern nur um 0,6 Prozent.
28.07.2016 19:00

Der operative Gewinn legte um 1,7 Prozent auf 2,36 Milliarden Euro zu. Der um Sondereffekte bereinigte Nettogewinn stieg um 3,5 Prozent auf 2,03 Milliarden Euro./she/he

(AWP)