Lufthansa sieht nach Rekordgewinn auch Frachttochter im Steigflug

Die Lufthansa sieht nach einem Rekordergebnis im ersten Halbjahr auch im Frachtgeschäft Licht am Ende des Tunnels. Lufthansa Cargo werde in diesem Jahr nun doch einen operativen Gewinn (bereinigtes Ebit) erzielen, kündigte der Dax-Konzern in seinem Zwischenbericht am Mittwoch in Frankfurt an. Im Vorjahr hatte die Gesellschaft tiefrote Zahlen eingeflogen und dies bisher auch für 2017 vorausgesagt. Für den Gesamtkonzern erwartet Vorstandschef Carsten Spohr seit Mitte Juli einen operativen Gewinn oberhalb der 1,75 Milliarden Euro aus dem Vorjahr. Analysten gehen bereits von 2,65 Milliarden aus.
02.08.2017 07:37

Im ersten Halbjahr kam der Lufthansa neben höheren Ticketpreisen der Geschäftsausbau mit Jets von Air Berlin und Brussels Airlines zugute. Der Umsatz stieg um 13 Prozent auf 16,95 Milliarden Euro. Der operative Gewinn verdoppelte sich fast auf 1,04 Milliarden Euro. Der Überschuss legte um 57 Prozent auf 672 Millionen Euro zu. In der zweiten Jahreshälfte dürften die Ticketpreise allerdings niedriger ausfallen als ein Jahr zuvor, warnte das Management. Die Lufthansa will dem mit weiteren Einsparungen begegnen und ihre Stückkosten auch im gesamten Jahr senken. Die Billigmarke Eurowings soll trotz hoher Anlaufkosten bereits in diesem Jahr einen operativen Gewinn einfliegen./stw/stb

(AWP)