Lufthansa Technik setzt auf den Weltmarkt und neue Technologie

Die Lufthansa Technik will ihre Position vor allem mit neuen Produkten sichern und die Märkte in Amerika und Asien stärker erschliessen. Der weltweit führende Anbieter von technischen Diensten für Verkehrsflugzeuge habe seine Vertriebsanstrengungen ebenso wie seine Produktionskapazitäten im Ausland ausgeweitet, sagte Vorstandschef Johannes Bussmann am Mittwoch. Zudem habe man einen neuen Unternehmensbereich für digitale Lösungen eingerichtet.
22.03.2017 13:21

Das Sammeln, Aufbereiten und Analysieren grosser Datenmengen sei der Schlüssel für das Geschäft der Zukunft und werde die Branche verändern, erklärte Bussmann. Dabei gehe es etwa darum, die notwendigen Intervalle für Wartungen oder den Ersatz von Verschleissteilen genauer zu bestimmen. Die Ersparnisse gehen in die Millionen. "Es gibt nicht den grossen Wurf, sondern es geht um viele kleine Dinge", so der Vorstandschef.

Lufthansa Technik bewegt sich in einem schwierigen Umfeld. Der Weltmarkt für die Wartung, Überholung und Reparatur von Verkehrsflugzeugen ist zersplittert und das Unternehmen mit einem Anteil von acht Prozent bereits das grösste. Das liegt daran, dass viele Fluglinien und Hersteller eigene Technik-Töchter betreiben.

Im vergangenen Jahr wuchs der Umsatz von Lufthansa Technik nur leicht um 0,9 Prozent auf 5,1 Milliarden Euro, während der Gewinn vor Steuern und Zinsen wegen Sondereffekten um 9,5 Prozent auf 411 Millionen Euro fiel. "Damit haben wir wieder ein sehr respektables Ergebnis erreicht", sagte Finanzvorstand Constanze Hufenbecher. Allein 2016 habe das Unternehmen 42 neue Kunden gewonnen und 456 neue Verträge mit einem Volumen von 5,7 Milliarden Euro abgeschlossen./egi/DP/jha

(AWP)