Luxusgüterkonzern LVMH trotzt Touristenschwund in Frankreich

PARIS (awp international) - Der französische Luxusgüterkonzern LVMH hat trotz eines Touristenschwunds im Heimatland im ersten Halbjajr den Umsatz gesteigert. Die Erlösen seien zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 3 Prozent auf 17,12 Milliarden Euro gestiegen, teilte das Unternehmen am Dienstagabend mit. Der Gewinn legte unter dem Strich um 8 Prozent auf 1,71 Milliarden Euro zu. Operativ verdiente LVMH allerdings mit 2,96 Milliarden Euro genauso viel wie im ersten Halbjahr 2015. Die Zahlen trafen in etwa die Erwartungen von Analysten.
26.07.2016 19:35

Den amerikanischen Markt beschrieb LVMH als "dynamisch". Europa befinde sich mit Ausnahme von Frankreich weiter auf dem richtigen Weg und Asien habe sich laufend verbessert. Die Verkäufe von Weinen und Spiritiuosen sowie von Parfum und Kosmetik legten besonders deutlich zu. Der Absatz von Mode- und Lederartikeln stagnierte hingegen./he

(AWP)