Mahrer neuer Präsident österreichischen Nationalbank - Nowotny bleibt

Nun ist es offiziell: Wie bereits gestern durchgesickert ist, wird Wirtschaftskammer-Präsident Harald Mahrer ab 1. September als neuer Präsident der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) Claus Raidl ablösen. Dies teilte das Finanzministerium am Mittwoch mit. Die Amtszeit von Claus Raidl als OeNB-Präsident endet am 31. August. Der Ministerrat berief ausserdem Barbara Kolm, Präsidentin des Friedrich August von Hayek Instituts, zur Vize-Präsidentin.
22.08.2018 11:42

Der neue Notenbankpräsident Mahrer wird damit dem Generalrat der Zentralbank vorstehen. Dieses Gremium ist für die Überwachung jener Geschäfte zuständig, die nicht in den Aufgabenbereich des Europäischen Systems der Zentralbanken (ESBZ) fallen. Der Generalrat ist mit dem Aufsichtsrat einer Aktiengesellschaft vergleichbar.

Ewald Nowotny leitet weiterhin als Gouverneur der Oesterreichischen Nationalbank das Direktorium der Notenbank. Das Direktorium hat den gesamten Dienstbetrieb zu verantworten und die Geschäfte der Oesterreichischen Nationalbank zu führen.

Nowotny ist gleichzeitig Mitglied im geldpolitischen Rat der Europäischen Zentralbank. Seine Amtszeit an der Spitze des Direktoriums endet im August 2019. Die Regierung will bis zum Ende des Jahres einen Nachfolger für Nowotny benennen, hiess es weiter in der Mitteilung.

Zu neuen Mitgliedern im Generalrat der Nationalbank werden ausserdem der Finanz- und Immobilienexperte Christoph Traunig und der Banker Stephan Koren bestellt. Er ist Generaldirektor der immigon und Aufsichtsratsvorsitzender bei Wüstenrot. Traunig übernimmt das Mandat von Dwora Stein, das ebenfalls Ende August ausläuft. Koren folgt auf August Astl, dessen Mandat mit 7. September endet./ggr/cri/APA/jkr/fba

(AWP)