Manpower-Arbeitsmarktbarometer prognostiziert wenig Veränderung im Arbeitsmarkt

Zürich (awp) - Das Manpower-Arbeitsmarktbarometer zeigt verhaltenen Optimismus für den Schweiz Arbeitsmarkt im vierten Quartal 2016. Fast alle befragten Schweizer Arbeitgeber erwarteten laut der Studie eine stabile Entwicklung ihrer Personalbestände. Nur wenige gehen von einer Zunahme an Angestellten aus, heisst es in einer Mitteilung des Temporärstellen-Vermittlers vom Montag.
13.09.2016 07:36

Die Beschäftigungsaussichten sind aber in sechs von zehn Sektoren positiv - insbesondere im Banken- und Versicherungswesen, sowie im Immobilien- und Dienstleistungssektor, als auch in der Gastronomie rechnen die Arbeitgeber laut Manpower mit einer Netto-Arbeitsmarktprognose von plus 5%.

In den Regionen fallen die Ergebnisse sehr unterschiedlich aus: Vier von insgesamt sieben untersuchten Regionen erwarten für den Zeitraum von Oktober bis Dezember 2016 eine Zunahme ihrer Personalbestände. Im Espace Mittelland seien die Aussichten für das vierte Quartal am besten: Die Netto-Arbeitsmarktprognose belaufe sich hier auf +7%. Zuversichtlich zeigten sich auch die Nordwestschweiz und Zürich mit +5% bzw. +4%. Das Tessin erwarte dagegen ein Minus von 3%.

Gesamthaft gesehen rechen den Ergebnissen des neuesten Barometers zufolge 4% der 750 befragten Arbeitgeber mit einem Anstieg ihrer Personalbestände, während 3% von einem Rückgang ausgehen. Die überwiegende Mehrheit von 92% sieht keine Veränderungen. Die saisonbereinigte Netto-Arbeitsmarktprognose liegt damit bei +1%, heisst es weiter. Dies entspräche einem Anstieg um je 1 Prozentpunkt im Quartals- wie im Jahresvergleich.

"Über die Sommermonate hat der Schweizer Arbeitsmarkt stagniert, und die Arbeitgeber zeigen sich auch im Hinblick auf das kommende Quartal zurückhaltend. Die relativ stabilen, aber doch verhaltenen Prognosen dürften auch mit dem Votum für den Brexit zusammenhängen, das politische Unsicherheiten verstärkt und das Risiko einer erneuten Aufwertung des Schweizer Franken gegenüber dem Euro erhöht", wird Herbert Beuchat, General Manager von Manpower Schweiz, in der Mitteilung zitiert.

sta/ra

(AWP)