Markt: Zehnder nach Gewinnwarnung massiv unter Druck

Zürich (awp) - Die Aktien von Zehnder werden am Freitag nach einer Gewinnwarnung deutlich abgestraft. Der Heizungs- und Lüftungshersteller hat sowohl seine Prognose für den Umsatz als auch den EBITDA für das Gesamtjahr gesenkt. Schuld seien die Nachfrage in Frankreich sowie das schwache Pfund nach dem Brexit. Analysten zeigen sich enttäuscht.
11.11.2016 10:01

Gegen 9.35 Uhr sacken die Titel um 7,6% auf 38,70 CHF ab. Mit rund 7'500 gehandelten Titel sind etwas weniger als die Hälfte eines durchschnittlichen Tagesvolumens (17'000 Titel) umgesetzt. Der Gesamtmarkt gemessen am SPI steht derweil mit 0,2% nur leicht im Minus.

Die Bank Vontobel kündigt in einer ersten Reaktion eine Kürzung des bisherigen Kursziels von 43 CHF an. Unglücklicherweise sei dies nicht die erste Gewinnwarnung von Zehnder in den vergangenen Jahren, so Analyst Christian Arnold. Das vergangene Quartal habe sich wohl schwach entwickelt, sei aber gleichzeitig das wichtigste für das Unternehmen. Hinzu komme, dass besonders in Frankreich - dem zweitgrössten Markt - und Grossbritannien - dem drittgrössten Markt für Zehnder - die Entwicklung enttäuschend war. Die aktuell tiefe Bewertung der Titel sei durchaus gerechtfertigt.

Ähnlich enttäuscht zeigt sich die ZKB, die ihre Schätzungen ebenfalls in Revision nimmt. Martin Hüsler will seine EBIT-Erwartungen deutlich senken. Anders als bei anderen Bauzulieferern, die im dritten Quartal nur eine leichte Umsatzabschwächung beklagten, habe sich das Umfeld bei Zehnder offenbar stärker abgeschwächt. Die Aktie habe sich jüngst gut gehalten, bemerkt er.

dm/tp

(AWP)