McDonald's Schweiz steigert Umsatz 2016 leicht

Die Schweizer McDonald's-Restaurants haben im vergangenen Jahr wieder leicht zugelegt. Insgesamt steigerten die 165 Restaurants ihren Umsatz um 1% auf 709 Mio CHF. Das Unternehmen führt das leichte Wachstum auf den Ausbau des McCafé-Konzepts, auf die neuen kostengünstigen "Big Bang"-Menus und auf die Weiterentwicklung des Servicekonzepts mit "Self Ordering-Kiosken" zurück, wie McDonald's Schweiz am Dienstag mitteilte.
28.03.2017 11:34

Weiterhin hätten die Restaurants aber den starken Franken und einen negativen Trend im hiesigen Gastronomiemarkt zu spüren bekommen. In den 30 Restaurants direkt an den Grenzen habe man den steigenden Einkaufstourismus gespürt, heisst es weiter. 80% der Schweizer McDonald's-Restaurants werden von 43 Lizenznehmerinnen und -nehmern geführt.

Um rund 9% gesteigert wurde im vergangenen Jahr das "McCafé"-Angebot - damit habe McDonald's seine Stellung als "grösste Kaffeekette der Schweiz" weiter ausgebaut, heisst es. Erhöht werden konnte auch die Anzahl der Gäste zur Frühstückszeit zwischen 6 und 11 Uhr. Während "Big Mac" und "Cheeseburger" weiter geschätzt wurden, lancierte die Restaurantkette im vergangenen Jahr mit Erfolg ein kostengünstiges Menu mit Burger, Pommes Frites und einem Getränk.

Das Einkaufsvolumen von McDonald's für Lebensmittel von Schweizer Lieferanten wird auf 127 Mio CHF beziffert. 2016 kaufte das Unternehmen 4'445 Tonnen Rindfleisch ein, von denen gemäss den Angaben mehr als 70% von Kühen stammte, die nach dem "RAUS-Standard" mit regelmässigem Auslauf ins Freie gehalten wurden. Das entspreche einer Zunahme von gut 10% im Vergleich zu 2015.

tp/cf

(AWP)