MCH Group kommt ab 2021 nicht mehr in den Genuss von teilweiser Steuerbefreiung

Zürich (awp) - Die Steuerverwaltung des Kantons Basel-Stadt hat entschieden, die teilweise Steuerbefreiung der MCH Messe Schweiz (Basel) - einem Unternehmen der MCH Group - per Ende 2020 aufzuheben. Ab 2021 werde die teilweise steuerbefreite Messetätigkeit in Basel ebenfalls der Steuerpflicht unterstellt, teilte das Unternehmen am Montag mit. Wie hoch der Steuerbetrag im Jahr 2021 und den darauffolgenden Jahren mit der neuen Regelung ausfallen werde und welchen Einfluss er auf das konsolidierte Konzernergebnis der MCH Group haben werde, könne derzeit nicht beziffert werden.
28.11.2016 07:32

Die Weiterentwicklung des Unternehmens und mögliche Veränderungen im Rahmen der geplanten Unternehmenssteuerreform III würden verlässliche Prognosen für die Zeit ab 2021 nicht zulassen, schreibt die Gesellschaft weiter.

Der Zeitpunkt der Praxisänderung ist gemäss Mitteilung abgestimmt auf die Rückzahlung der baselstädtischen Darlehen für den Neubau der Messe Basel, welche die Messegesellschaft bis 2020 zu leisten habe.

Die geltende, sich auf das Messegeschäft in Basel beziehende Steuerbefreiung geht auf die 1920 gegründete Genossenschaft Schweizer Mustermesse in Basel zurück. Sie ist im Rahmen der Entwicklung von der Mustermesse zur heutigen MCH Group für den Messebetrieb in Basel bestehen geblieben. Dies weil der Unternehmenszweck und das öffentliche Interesse an der Unternehmenstätigkeit in Bezug auf den Standort Basel unverändert geblieben seien, schreibt MCH. Mittlerweile seien die Steuerbehörden jedoch zur Auffassung gelangt, dass das Messewesen grundsätzlich voll steuerpflichtig sei.

sig/cp

(AWP)