MCH mit zyklusbedingt höherem Ergebnis im Halbjahr

(Meldung durchgehend ergänzt)
06.09.2016 08:55

Basel (awp) - Die Messebetreiberin MCH Group hat im ersten Halbjahr 2016 Umsatz und Gewinn gesteigert. Grund dafür seien nicht zuletzt die in einem bestimmten Zyklus stattfindenden Messen, wobei sich die im ersten Semester gerader Jahre stattfindende Swissbau in der Berichtsperiode positiv ausgewirkt hat. Ein linearer Schluss auf das Ergebnis des Gesamtjahres kann daher nicht gezogen werden.

Laut dem am Dienstag publizierten Halbjahresbericht, nahm der Betriebsertrag in der Berichtsperiode um 8,8% auf 308,5 Mio CHF zu. Das Betriebsergebnis auf Stufe EBITDA stieg um 6,9% auf 92,0 Mio und der Reingewinn um 15% auf 56,1 Mio.

Damit habe die Gruppe angesichts des herausfordernden Marktumfeldes einen guten Halbjahresabschluss gezeigt, so die Gruppe. Denn auf nationaler Ebene habe das Messe- und Eventgeschäft gegen die negativen Folgen der Frankenstärke zu kämpfen, und international sei die wirtschaftliche Situation von "zahlreichen negativen Faktoren" geprägt. Diese Situation werde das Geschäft in den kommenden Jahren möglicherweise weiter negativ beeinflussen, wird betont.

Nach Divisionen erzielte die MCH in der Division Exhibitions einen Umsatz von 264,8 Mio CHF, was rund 78,9% (VJ 74,7%) des Gesamtumsatzes ist. In der Division Venues wurden 19,9 Mio CHF umgesetzt, 5,9% (7,2%) des gesamten Betriebsertrages. Die Division Live Marketing Solutions erzielte einen Ertrag von 50,8 Mio und trug somit einen Anteil von 15,2% (18,1%) zum Umsatz bei.

2016 STARKES MESSEJAHR

Das Messeprogramm der MCH Group ist im ersten Halbjahr immer dichter und ertragsstärker als im zweiten Semester, in das die veranstaltungslosen Sommermonate fallen. Zudem seien auf Grund des Zyklus der Mehrjahres-Messen sowie verschiedener weiterer Faktoren die direkten Vorjahresvergleiche nur bedingt aussagekräftig.

So hätten im ersten Halbjahr mit der Baselworld und der Swissbau die grössten Messen im Veranstaltungsprogramm 2016 stattgefunden. Damit sei das Jahr 2016 im Vergleich zum Vorjahr ein stärkeres Messejahr und besser vergleichbar mit der Periode 2014. Die "normalisierte" Betrachtung zeigt: Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2014 stagnierte der Umsatz der MCH, der EBITDA ging um 2,9% zurück und der Reingewinn um 1,1%.

ZWEITES SEMESTER SCHWÄCHER

Angesichts der saisonalen Schwankungen und der messezyklischen Einflüsse dürften damit keine linearen Schlüsse vom Halbjahresabschluss auf das zu erwartende Gesamtjahresergebnis 2016 gezogen werden, heisst es weiter. Das zweite Semester 2016 werde "wesentlich schwächer" ausfallen als das erste.

In der Summe erwartet die MCH Group im laufenden Jahr einen Konzerngewinn, der unter dem Halbjahresergebnis und im Bereich der beiden Vorjahre liegen wird. 2015 schrieb die Gruppe einen Reingewinn von 31,0 Mio CHF und 2014 einen solchen von 32,8 Mio.

ra/rw

(AWP)