Medigene verkauft US-Rechte für Warzenmittel an Novartis-Tochter Fougera

Das Biotech-Unternehmen Medigene verkauft die US-Rechte für das Warzenmittel Veregen und hebt seine Jahresprognose an. Das zur Novartis-Gruppe gehörende und auf Hautkrankheiten spezialisierte Unternehmen Fougera übernehme die Vermögenswerte des Warzenmittels in den USA einschliesslich der Markenrechte, Lizenzen und Patente, teilte Medigene am Dienstag mit. Einen konkreten Kaufpreis nannte Medigene nicht, hob aber die Prognose an.
05.12.2017 17:01

2017 soll der Umsatz nun 10,5 bis 11,5 Millionen Euro betragen. Zuvor hatte das Unternehmen mit lediglich 8 bis 10 Millionen kalkuliert. Der operative Verlust (Ebitda) wird mit voraussichtlich 14 bis 15 Millionen Euro niedriger ausfallen als die zuvor befürchteten 16 bis 18 Millionen. Künftige Meilensteinzahlungen sind in dieser Prognose noch nicht enthalten.

Die Rechte an Veregen ausserhalb der USA bleiben bei Medigene.

she/jha/

(AWP)