Medizinkonzern Fresenius wächst auch im dritten Quartal - Prognose bestätigt

Der Medizinkonzern Fresenius ist auch im dritten Quartal weiter gewachsen und hält an seinen Jahreszielen fest. Besonders dynamisch entwickelte sich im Berichtszeitraum die Kliniksparte, die von der Übernahme der spanischen Krankenhauskette Quironsalud profitierte. Konzernweit stiegen die Erlöse von rund 7,4 Milliarden Euro im Vorjahr auf nunmehr knapp 8,3 Milliarden Euro, wie Fresenius am Donnerstag in Bad Homburg mitteilte.
02.11.2017 07:29

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) verbesserte sich unter Herausrechnung von Kosten für den Zukauf des US-Generikaherstellers Akorn und des Biosimiliar-Geschäfts von Merck um 5 Prozent auf knapp 1,13 Milliarden Euro. Unter dem Strich fiel ein Gewinn von 413 Millionen Euro ab - der Überschuss im entsprechenden Vorjahresquartal hatte 382 Millionen Euro betragen. Ohne die Sonderkosten ergab sich ein Konzernergebnis von 423 Millionen Euro./tav/oca

(AWP)