Merck & Co profitiert von Nachfrage nach Krebsmitteln

Anhaltend gute Geschäfte mit Krebsmedikamenten haben dem US-Pharmakonzern Merck & Co im ersten Quartal auf die Sprünge geholfen. Der Umsatz legte konzernweit um 1 Prozent auf 9,4 Milliarden US-Dollar zu, wie Merck am Dienstag mitteilte. Die meisten Analysten hatten hier mit einem Rückgang gerechnet.
02.05.2017 13:26

Der Gewinn stieg um 38 Prozent auf 1,55 Milliarden Dollar. Günstig wirkten sich hierbei niedrigere Restrukturierungskosten aus. Vor Sonderposten verdiente der Konzern etwas weniger als im Vorjahr, aber immer noch mehr als die Experten im Schnitt erwartet hatten.

Für das laufende Jahr zeigt sich Merck nun etwas zuversichtlicher. Die Spanne für den bereinigten Gewinn je Aktie hob der Konzern auf 3,76 bis 3,88 Dollar an. Der Umsatz soll mit 39,1 bis 40,3 Milliarden Dollar ebenfalls höher ausfallen als bislang gedacht./she/das

(AWP)