Merck erzielt positives Studienergebnis für Erbitux in China

DARMSTADT (awp international) - Der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck KGaA hat ein positives Studienergebnis mit seinem Krebsmittel Erbitux in China erzielt. Eine zulassungsrelevante Phase-III-Studie führte bei Darmkrebspatienten (metastasiertes Kolorektalkarzinom (mCRC) vom RAS-Wildtyp) zu signifikanten Verbesserungen im Vergleich zur bisherigen Therapie, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Das Antikörper-Medikament wurde in der Studie zusammen mit einem Chemotherapeutikum im Vergleich zu dem Chemotherapeutikum allein gegeben. Merck hofft auf Basis der Daten auf eine Zulassungserweiterung in China. Erbitux ist in 90 Ländern weltweit zugelassen und gehört derzeit zu den umsatzstärksten Medikamenten des Unternehmens./nmu/she/stb
01.07.2016 11:41

(AWP)