Metro-Chef Koch sieht Konzern reif für die Aufspaltung

Metro-Chef Olaf Koch will ein neues Kapitel in der Geschichte des Handelskonzerns aufschlagen. Die geplante Aufspaltung stelle eine neue Episode dar, sagte Koch am Montag bei der ausserordentlichen Hauptversammlung des Unternehmens. Koch strebt die Teilung in zwei selbstständige Unternehmen an: einen Lebensmittelspezialisten, zu dem neben den Metro-Grossmärkten auch die Real-Supermärkte gehören, und einen Elektronikhändler mit den Ketten Media Markt und Saturn.
06.02.2017 11:14

Die Voraussetzung für die Aufspaltung sei in den vergangenen fünf Jahren geschaffen worden, so Koch. Durch den Verkauf der Warenhauskette Kaufhof, des Grosshandels in Grossbritannien und Vietnam oder des Auslandsgeschäfts von Real habe Metro sich auf die Kerngeschäfte fokussiert und die Verschuldung drastisch um 5 Milliarden Euro gesenkt.

Nun bestehe die Metro aus zwei Geschäftsfeldern, die strategisch nicht mehr viel gemein hätten, sagte Koch, der den Konzern seit 2012 führt. Die Aufspaltung soll das Wachstum beschleunigen, mehr Börsenwert bringen und Partnerschaften sowie Zukäufe erleichtern./she/fbr

(AWP)