Meyer Burger-Aktien brechen nach Ankündigung von Kapitalmassnahmen weiter ein

Zürich (awp) - Die Aktien des Solarzulieferers Meyer Burger stehen am Dienstagmorgen unter starkem Abgabedruck und stehen im Bereich des Allzeittiefs vom vergangenen Freitag. Seit Mitte 2015 kennt das Papier praktisch nur noch den Weg nach unten. Auslöser für den erneuten Kurszerfall am Berichtstag ist die Ankündigung neuer Kapitalmassnahmen. Die damit verbundene Verwässerung der Aktie belastet zwar den Aktienkurs, in Marktkreisen werden die Rekapitalisierungsmassnahmen indes begrüsst.
08.11.2016 10:00

Bis um 09.40 Uhr fallen Meyer Burger um knapp 14% auf 2,30 CHF zurück. Gehandelt sind bis anhin gegen 1,1 Mio Aktien und damit bald das Dreifache eines üblichen Handelsvolumens. Der Gesamtmarkt (SPI) steht 0,32% höher.

Es sei noch unsicher, ob die Kapitalerhöhung die gewünschten 160 Mio CHF einbringen werde, heisst es in einer Einschätzung der Zürcher Kantonalbank. Darum und aufgrund des Abschlags sowie der Verwässerung stehe der Titel vorerst noch unter Druck. Stimmten die Aktionäre an der ausserordentlichen Generalversammlung dem Refinanzierungsprogramm aber zu, mache Meyer Burger bezüglich Stärkung der Kapitalstruktur einen grossen Schritt vorwärts. Werde die Rekapitalisierung wie gewünscht realisiert, werde sich dies positiv auf den Aktienkurs auswirken, so die ZKB.

Laut einem Kommentar der Bank Vontobel sind die von Meyer Burger vorgeschlagenen Massnahmen für alle Stakeholder annehmbar, wenn man sich das verbesserte Geschäftsumfeld vor Augen halte. In diesem Zusammenhang sei der ebenfalls gemeldete Grossauftrag über 67 Mio EUR positiv zu erwähnen und auch der Ausblick von Meyer Burger sei eher besser als erwartet. Zwar sei das Ausmass der Verwässerung für die Aktionäre noch nicht genau bezifferbar, die Ankündigungen seien insgesamt auf den ersten Blick aber positiv zu würdigen. Vontobel nimmt das aktuelle Rating von "Hold" sowie das Kursziel von 5 CHF unter Revision. Die ZKB führt den Titel mit dem Rating "Marktgewichten".

Eine positive Reaktion gab es auch von der Beteiligungsgesellschaft Veraison Capital, welche über eine Wandelanleihe an Meyer Burger beteiligt ist. Das heute kommunizierte Rekapitalisierungsprogramm von Meyer Burger sei zu begrüssen, teilt Veraison am Dienstag mit. Dies sichere eine nachhaltige Finanzierung der Gesellschaft, sei im Interesse aller Stakeholder und ermögliche Meyer Burger, die unternehmerischen Potentiale seiner Technologie zu realisieren.

cf/tp

(AWP)