Meyer Burger erhält Auftrag aus China über 21 Mio CHF - Aktie im Hoch

(Ergänzungen zu Aktienkurs und Analystenstimmen)
23.06.2016 10:35

Thun (awp) - Der Solarzulieferer Meyer Burger meldet einen weiteren Auftrag über 21 Mio CHF für einen chinesischen "Tier-One" Anbieter aus der Solarindustrie. Das Unternehmen liefert Anlagen zur Herstellung von Solarwafer und -zellen. Der Auftrag umfasst Diamantdrahtsägen sowie eine Technologieplattform mit Zelltechnologie zur Solarstromproduktion.

Die Lieferung und Inbetriebnahme der Systeme ist für das vierte Quartal 2016 geplant, wie es in einer Mitteilung vom Donnerstag heisst.

Der neue Auftrag wird von Investorenseite gut aufgenommen. Um 9.30 Uhr gewinnen die Valoren von Meyer Burger in einem mehr oder weniger stabilen Gesamtmarkt bei hohen Volumen 3,6% auf 3,78 CHF, im bisherigen Tageshoch waren es gar 3,88.

Meyer Burger hat seit Anfang Juni Aufträge über insgesamt über rund 70 Mio CHF gemeldet. Die ZKB begrüsst die zunehmende Dynamik an Auftragsabschlüssen. Erfreulich sei, dass die Nachfrage nach Diamantdrahtsägen steige und auch von Industrien ausserhalb des PV-Sektors bestellt werde, heisst es in einem Kommentar. Der Analyst verbleibt aber weiterhin bei "Marktgewichten".

Der Analyst von Vontobel verweist auf das vergleichsweise kleine Volumen des Auftrags von unter 30 Mio CHF, zeigt sich aber positiv gestimmt hinsichtlich des Vertrauens der Meyer Burger-Kunden. Er sieht das Unternehmen einen Schritt weiter bezüglich des Refinanzierung der Schulden und belässt das Rating auf "Halten" mit einem Kursziel von 5,00 CHF.

Auch laut Rahn&Bodmer dürfte es Meyer Burger nun einfacher fallen, in den nächsten Monaten zu refinanzieren. Man rechne mit einem Kurssprung, da die Aktie "praktisch auf Allzeittiefstkursen" von 3,80 CHF tendiere und eine Börsenkapitalisation von "nur noch" 333 Mio CHF aufweise, heisst es in einem vorbörslichen Kommentar.

sta/uh

(AWP)