Meyer Burger lanciert Sparprogramm - Abbau von 250 Stellen

Thun (awp) - Der Solarzulieferer Meyer Burger leitet ein Sparprogramm ein. Es sei das Ziel, die operativen Gesamtkosten nachhaltig um 50 Mio CHF zu senken, teilt das Unternehmen am Donnerstag mit. Der Personalbestand werde dabei um rund 250 Stellen gesenkt, was laut den Angaben 16% der Belegschaft ausmacht.
29.09.2016 07:30

Ein Drittel des Abbaus solle in der Schweiz und dabei vor allem am Standort Thun erfolgen. Kündigungen für etliche Mitarbeiter würden wahrscheinlich nicht zu umgehen sein, heisst es weiter.

Mit dem Programm sollen laut den Angaben die Organisationsstrukturen optimiert und auf die Kerntechnologien ausgerichtet werden. Zudem würden in Asien Kapazitätsanpassungen vorgenommen. Die Abteilung für Forschung und Entwicklung, die Verkaufs- und Serviceorganisation sowie gewisse Teile des Produktportfolios würden ausserdem gestrafft. Insgesamt führten die Massnahmen zu einer "sehr schlanken Unternehmensstruktur mit Fokus auf Highend-Anwendungsmärkte in der Photovoltaik", heisst es weiter.

In der Jahresrechnung 2016 fallen wegen ausserordentlichen Aufwendungen im Zusammenhang mit dem Strukturprogramm einmalige Kosten von rund 3 bis 4 Mio CHF an, wie das Unternehmen weiter mitteilt.

Es handelt sich nicht um das erste Sparprogramm bei Meyer Burger. In den letzten fünf Jahren seien die operativen Kosten wegen der schwierigen Situation in der Solarindustrie um über ein Drittel auf 210 Mio CHF gesenkt worden, hält die Gesellschaft mit. Im ersten Halbjahr 2016 wurden in der Folge erstmals seit 2012 auf Stufe EBITDA wieder schwarze Zahlen geschrieben. Damit das Unternehmen langfristig und nachhaltig auch auf Stufe Nettoergebnis die Gewinnschwelle erreichen kann, seien jedoch die nun angekündigten Massnahmen nötig, wird betont.

rw/ra

(AWP)