Mischkonzern Bouygues dämmt Verlust ein

Der französische Mischkonzern Bouygues hat den Verlust zum Jahresstart dank eines starken Baugeschäfts eingedämmt. Im ersten Quartal verringerte sich der Verlust auf 38 Millionen Euro, wie der französische Konzern am Mittwoch mitteilte. Ein Jahr zuvor hatte der Fehlbetrag noch bei 180 Millionen Euro gelegen. Operativ und um Sonderkosten bereinigt verzeichnete das Unternehmen einen Verlust von 84 Millionen Euro, nach einem Fehlbetrag von 227 Millionen Euro ein Jahr zuvor.
17.05.2017 08:07

Der Umsatz erhöhte sich im ersten Quartal wegen besserer Geschäfte in der Bau- und Immobiliensparte um 5 Prozent auf 6,85 Milliarden Euro. Das war mehr als Analysten im Schnitt erwartet hatten. Den Ausblick für das laufende Jahr bekräftigte das Management. Demnach will Bouygues 2017 die Profitabilität im gesamten Konzern verbessern./jha/nas/stb

(AWP)