Mischkonzern Bouygues legt kräftig zu - Optimismus für Telekomsparte

Der französische Mischkonzern Bouygues sieht sich dank guter Geschäfte mit Telekommunikation, Fernsehen und Bau auf Kurs. In den ersten neun Monaten wuchs der Umsatz im Jahresvergleich um drei Prozent auf 23,8 Milliarden Euro. Unter dem Strich konnte der Konzern seinen Überschuss auf 713 Millionen Euro mehr als verdoppeln, wie er am Donnerstag in Paris mitteilte.
16.11.2017 08:25

Ein Jahr zuvor hatte Bouygues unter diversen Sonderbelastungen gelitten. Allerdings lief auch das Tagesgeschäft diesmal deutlich besser. Sonderposten herausgerechnet, legte der Überschuss immer noch um 60 Prozent zu.

Im Baugeschäft lag der Auftragsbestand Ende September mit gut 30 Milliarden Euro acht Prozent höher als ein Jahr zuvor, nachdem Bouygues im Sommer zwei Grossaufträge verbuchen konnte. Dabei geht es um den zweithöchsten Wolkenkratzer in Singapur und die Erweiterung einer Metro-Linie auf den Philippinen. Im Telekomgeschäft konnte der Konzern viele neue Mobilfunkkunden gewinnen.

Im laufenden Jahr soll die Telekomsparte jetzt mehr abwerfen als zuletzt gedacht. Die Gewinnspanne vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda-Marge) soll statt gut 25 Prozent jetzt 26 bis 27 Prozent erreichen. In den ersten neun Monaten lag sie mit 27,7 Prozent bereits darüber - und 4,6 Prozentpunkte höher als ein Jahr zuvor./stw/das/jha/

(AWP)