Möglicher Wisekey-Fusionspartner Openlimit weitet Verluste aus - Guidance tiefer

Genf/Baar (awp) - Das Innerschweizer Technologieunternehmen Openlimit konnte in den ersten sechs Monaten 2016 den Umsatz zwar um 9% auf 3,3 Mio EUR steigern, operativ vervielfachte sich aber auf Stufe EBIT der Fehlbetrag auf 1,01 Mio EUR, nach -0,30 Mio im Vorhalbjahr. Grund dafür seien erhöhte Aufwendungen und Abschreibungen, wie Openlimit am Dienstag mitteilte. In der Berichtsperiode schrieb das Unternehmen damit einen Nettoverlust von 1,26 Mio EUR, im Vergleich zu einem Minus von 0,59 Mio in der Vorjahresperiode.
27.09.2016 09:21

Im Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr revidiert Openlimit zudem das zuvor angekündigte Wachstumsziel im niedrigen zweistelligen Prozentbereich. Ohne konkrete Zahlen zu nennen, rechnet das Unternehmen mit einem niedrigeren Umsatz und höheren Kosten als im Vorjahr.

Das SIX-kotierte Cybersecurity-Unternehmen Wisekey und Openlimit befinden sich weiterhin in Fusionsgesprächen, heisst es weiter. Laut einer Ende Juli kommunizierten Vereinbarung einigten sich die Parteien auf ein Umtauschverhältnis von sieben bis zwölf Openlimit-Aktien für eine an der SIX kotierte Wisekey-Aktie (Klasse B).

Anfang September teilten die beiden Unternehmen jedoch mit, man habe in den Fusionsgesprächen noch keine Einigung erzielt. In den ersten sechs bis acht Wochen nach Unterzeichnung des Memorandum of Understanding sei man noch nicht zu einem definitiven Agreement gekommen, hiess es seinerzeit.

sta/ra

(AWP)