Nachfrage nach Arbeitskräften in Deutschland bleibt auf Rekordniveau

In deutschen Betrieben gibt es weiterhin so viele offene Stellen wie selten zuvor. Das rasante Wachstum der vergangenen beiden Jahre ist allerdings zum Stillstand gekommen, geht aus dem Dienstag veröffentlichten Stellenindex BA-X der Bundesagentur für Arbeit (BA) hervor. Der aus dem aktuellen Jobangebot ermittelte Index verharrt inzwischen den dritten Monat in Folge auf dem Wert von 226. Dieser liegt aber immer noch 18 Punkte über dem entsprechenden Vorjahreswert.
28.02.2017 11:26

Die absolute Zahl der freien Stellen will die Bundesagentur erst mit der Bekanntgabe der Februar-Arbeitslosenzahlen an diesem Mittwoch veröffentlichen.

Gesucht werden nach BA-Erkenntnissen qualifizierte Mitarbeiter in allen Branchen. In knapp 80 Prozent der Wirtschaftszweige sei die Nachfrage nach Arbeitskräften sogar grösser als vor einem Jahr. Am stärksten gestiegen sei die Zahl der offenen Stellen in der Industrie, im Handel und im Baugewerbe.

Einen Stellenboom gebe es auch bei sogenannten qualifizierten Dienstleistern; dazu gehörten neben Anwälten, Wirtschaftsprüfern, auch Steuerberater, Architekten, Werbeagenturen und Liegenschaftsverwaltungen. Auch Leiharbeitsunternehmen hätten zuletzt wieder mehr freie Stellen gemeldet. Ein Teil des Stellenbooms sei auch darauf zurückzuführen, dass freie Stellen mangels geeigneter Bewerber länger als früher unbesetzt blieben./kts/DP/mis

(AWP)