Nestlé-Aktien rücken nach Kraft-Heinz-Avancen an die Adresse Unilevers vor

Die Aktien des Nahrungsmittelkonzerns Nestlé haben am Freitag aus den USA Rückenwind erhalten. Der amerikanische Konkurrent Kraft Heinz hat sein Interesse an einer Übernahme des britisch-niederländischen Konzerns Unilever kundgetan, eine Absicht, die Unilever umgehend zurückwies. Gleichwohl sorgen die Spekulationen um eine mögliche Grossfusion im Nahrungsmittelsektor für Fantasie.
17.02.2017 14:18

Nestlé begannen den Handelstag unauffällig leicht unter dem Schlussniveau des Vortages, zogen dann aber gegen Mittag etwas an und sprangen schliesslich kurz nach 13 Uhr auf das bisherige Tageshoch. Am Donnerstag hatten Nestlé im Anschluss an die Jahreszahlen vor allem mit dem Ausblick enttäuscht und zeitweise über 2% im Minus gelegen. Letztlich reduzierten sich die Verluste indes auf noch moderate knapp 1%.

Mit dem aktuellen Plus von 1,1% auf 73,25 CHF haben Nestlé somit die Vortagesscharte wieder ausgewetzt. Der SMI steht 0,17% tiefer.

Auch wenn ein Deal zwischen Kraft Heinz und Unilever nicht zustande komme, sorge eine derartige Nachricht für Fantasie im Sektor, hiess es in Marktkreisen dazu. Grundsätzlich könnten amerikanische Finanzinvestoren oder auch industrielle in Europa gross Zukaufen. Dabei komme ihnen, vor allem den Nahrungsmittelherstellern, die hohe Aktienbewertung zugute.

cf/ys

(AWP)