Nestlé nach 9-Mte-Zahlen leicht im Minus - Gewinnmitnahmen

Die Aktien von Nestlé haben die Sitzung vom Donnerstag mit klar tieferen Kursen eröffnet, sich aber schnell wieder etwas erholt. Die vom Nahrungsmittelkonzern aus Vevey vorbörslich veröffentlichten Umsatzzahlen für die Neunmonatsperiode fielen in Bezug auf das wichtige organische Wachstum zwar etwas besser aus als erwartet, insgesamt waren sie aber ohne grosse Überraschungen. Marktteilnehmer sprechen denn auch von Gewinnmitnahmen nach einem zuletzt guten Lauf.
19.10.2017 09:49

Die Nestlé-Aktie notiert um 09.40 Uhr noch 0,3% tiefer bei 84,50 CHF, gestartet war sie mit einem Minus von rund 1%. Der Gesamtmarkt (SMI) büsst derweil gut 0,1% ein.

Dass die besser als erwartet ausgefallenen Wachstumszahlen nicht besser aufgenommen werden, erklärt die ZKB u.a. folgendermassen: Zuletzt hätten schon Givaudan (im Aromenbereich) und der Konkurrent Danone positiv überrascht, so dass der Markt insgeheim vermutlich noch höhere Wachstumszahlen erwartet habe. Ähnlich sieht man das beim Broker Helvea: Nestlé habe den Konsens nicht so deutlich übertroffen wie etwa Danone, heisst es dort.

Dass Nestlé aufgrund von zusätzlichen bzw. vorgezogenen Restrukturierungskosten in Höhe von 400 bis 500 Mio CHF die Margenerwartung gesenkt hat, führt bei Analysten nicht zu Verstimmung, da der Gesamtbetrag der Kosten bis 2020 unverändert bleibe. Es dürfte dadurch zwar zu Gewinnsenkungen für 2017 führen, heisst es; auf der Stufe des bereinigten Gewinns sollten die Zahlen allerdings keinen Einfluss haben, kommentiert die ZKB. Das Gesamtbild ändere sich dadurch überhaupt nicht, so Helvea.

Für etwas Enttäuschung sorgt dagegen die Tatsache, dass Nestlé im vierten Quartal (gemäss Guidance) wieder etwas weniger schnell wachsen dürfte als im dritten Jahresabschnitt. Die Guidance impliziere ein schwächeres Wachstum trotz einfacherer Vergleichszahlen aus dem Vorjahr, heisst es bei der Bank Vontobel. Sie bezeichnet in ihrem Kommentar 2017 für Nestlé als "definitiv ein Übergangsjahr". Da Amerika mit fast 30% Umsatzanteil keine Beschleunigung hinkriege, sei es für Nestlé sehr schwierig, das Wachstumsniveau insgesamt zu beschleunigen.

Wie es im hiesigen Handel ausserdem heisst, liegen die Valoren von Nestlé schon seit dem Investorenseminar von Ende September gut im Markt. Neben Spekulationen rund um ein reges Interesse am zum Verkauf stehenden US-Süsswarengeschäft hätten zuletzt auch Ergebnishoffnungen geholfen, so ein Händler. Da die News nun aber nicht allzu positiv seien, komme es nun halt zu einigen Gewinnmitnahmen, wobei auf dem tieferen Niveau bereits wieder Käufer aufgetaucht seien.

Eine Analystenkonferenz ist wie üblich für 14 Uhr angesetzt.

uh/yr

(AWP)