Nestlé-Papiere leicht fester - Mögliches Interesse an Merck-Sparte

Die Aktien von Nestlé tendieren am Montag im frühen Handel etwas fester und damit im Rahmen des Gesamtmarkts. Spekulationen über eine mögliche Übernahme des zum Verkauf stehenden Geschäfts mit rezeptfreien Gesundheitsprodukten von Merck löst damit zunächst keine grösseren Bewegungen aus.
11.09.2017 10:05

Nestlé legen gegen 09.30 Uhr 0,4% auf 80,95 CHF zu, während der Gesamtmarkt gemessen am SMI ebenfalls 0,4% im Plus notiert.

Nestlé und Merck hätten bereits miteinander gesprochen, bevor Merck den Bereich mit Marken wie dem Nasenspray Nasivin offiziell ins Schaufenster stellte, schreibt Reuters unter Berufung auf drei mit der Sache vertraute Personen. Zwei Insidern zufolge haben die beiden Konzerne über ein Gemeinschaftsunternehmen verhandelt.

Die Gespräche seien aber ergebnislos geblieben, da man sich über die Struktur eines Joint Ventures nicht habe einigen können. Nestlé sei aber weiter interessiert, ebenso der US-Pharma- und Konsumgüterkonzern Johnson & Johnson sowie der britische Konsumgüterkonzern Reckitt Benckiser.

Die genannten Unternehmen wollten sich laut Reuters nicht äussern. Merck hatte dem Medienbericht zufolge am Dienstag angekündigt, einen vollständigen oder teilweisen Verkauf des Geschäfts als auch strategische Partnerschaften zu prüfen. Bis Anfang 2018 soll eine Entscheidung fallen.

Insidern zufolge stand das Management in den vergangenen Monaten wiederholt mit potenziellen Käufern im Austausch. Dabei seien die Gespräche mit Nestlé am weitesten fortgeschritten gewesen, sagte einer der Insider. Einem der Insider zufolge hofft Merck auf einen Preis von 5 Mrd EUR, während andere schon 4 Mrd als zu ambitioniert ansehen.

Eine signifikante Akquisition im Consumer Business wäre eine Abkehr von der Strategie in Consumer Health (Fokus auf Skin Health und Health Science), kommentiert Morgan Stanley den Medienbericht. Der nächste anstehende Event sei der mit hoher Spannung erwartete Investorentag am 26. September.

kw/ys

(AWP)