Nestlé-Tochter Galderma mit positiven Ergebnissen in Phase I für Trifarotene

Lausanne (awp) - Die Nestlé-Tochter Galderma hat positive Ergebnisse in einer Phase-I-Studie für Trifarotene erzielt. Das Entwicklungsprogramm, das auf Lamelläre Ichthyose - eine seltene Schuppenkrankheit - abzielt, habe sich als sicher erwiesen und wurde gut vertragen, wie es in einer Mitteilung des auf Hautprodukte spezialisierten Pharma-Unternehmens vom Donnerstag heisst.
09.06.2016 12:03

In den USA hatte die US-Arzneimittelbehörde FDA dem Molekül bereits 2014 den sogenannten Orphan-Drug-Status erteilt. Als "Orphan Drugs" werden Arzneimittel zur Behandlung vom seltenen Krankheiten bezeichnet. Ein solcher Status gewährt einem Produktkandidaten eine vereinfachte Zulassung durch die FDA.

Galderma ist eine 100%-Tochtergesellschaft der Nestlé-Division Skin Health.

ys/ra

(AWP)