Neue Doppelstockzüge der SBB ab 2018 schrittweise im Einsatz

Die neuen Doppelstockzüge der SBB können zwar noch nicht mit dem Fahrplanwechsel, aber schrittweise im Laufe des kommenden Jahres eingesetzt werden. Damit naht das Ende einer schier endlosen Geschichte: Die Züge sind bereits vier Jahre verspätet.
23.11.2017 14:46

"Wir freuen uns riesig", sagte David Henny, Leiter Angebotsplanung SBB Personenverkehr am Donnerstag vor den Medien. Momentan laufe das Zulassungsverfahren - eine Sache zwischen dem Hersteller Bombardier und dem Bundesamt für Verkehr (BAV).

Ist die Zulassung erfolgt, will die SBB die Züge schrittweise in Betrieb nehmen. Henny geht davon aus, dass dies im Laufe des Jahres 2018 der Fall sein wird. Bis wann dann alle der 62 Doppelstockzüge im Einsatz sein werden, gibt die SBB nicht bekannt. Man wolle kein Datum mehr setzen.

Zur Inbetriebnahme gehört neben der Schulung des Personals das Kennenlernen der Fahrzeuge. "Wir müssen alle Prozesse testen und auf jeder Strecke, auf der sie im Einsatz sein werden, Fahrten absolvieren", sagte Henny. So wolle man Kinderkrankheiten vermeiden.

Die umfangreichen Tests haben einen einfachen Grund. "Es geht nicht um die Neuheit des Zuges, sondern um seine Zuverlässigkeit", sagte Jeannine Pilloud, Leiterin SBB Personenverkehr.

Bombardier hatte den "Jahrhundertauftrag" der SBB 2010 gegen Stadler und Siemens an Land gezogen. Das Auftragsvolumen für die 62 Doppelstockzüge beträgt knapp zwei Milliarden Franken.

(AWP)