Neuer Chef nährt Hoffnung auf Ende der Schlammschlacht bei Tata

Das indische Firmenimperium Tata Group hat einen neuen Chef: Natarajan Chandrasekaran übernahm am Dienstag den Job des Vorstandsvorsitzenden der Muttergesellschaft Tata Sons. Bislang war er Geschäftsführer der IT-Tochter Tata Consultancy Services, dem grössten Einzelunternehmen der Gruppe. Tata will damit auch einen monatelangen, öffentlich geführten Führungsstreit beenden.
21.02.2017 11:29

Die Tata Group hat weltweit mehr als 660'000 Mitarbeiter und erwirtschaftete im vergangenen Geschäftsjahr mehr als 100 Milliarden Dollar (94 Mrd Euro) Umsatz. Chandrasekaran übernimmt den Vorsitz von Firmenpatriarch Ratan Tata, der eigentlich Ende 2012 von allen Ämtern zurückgetreten war. Im Oktober 2016 übernahm er den Posten jedoch wieder, nachdem sein Nachfolger Cyrus Mistry überraschend gefeuert worden war. Es folgte eine über zweimonatige Schlammschlacht zwischen beiden. Mistry wurde nach und nach auch aus allen Tochterfirmen gedrängt.

"Ich freue mich darauf, die Tata Group enger zusammenzubringen und nicht nur geschäftlich, sondern auch gesellschaftlich einen Unterschied zu machen", sagte Chandrasekaran am Dienstag./smr/DP/stb

(AWP)