Neuer Hugo-Boss-Chef kritisiert frühere Luxusmarkt-Expansion

DÜSSELDORF (awp international) - Der Modekonzern Hugo Boss hat unter seinem neuen Chef offenbar das Interesse am Luxussegment verloren. "Die Bemühungen, in den Luxusmarkt vorzudringen, haben sich nicht als besonders hilfreich für unser Geschäft erwiesen", sagte der seit Mai amtierende Vorstandschef Mark Langer, dem "Handelsblatt" (Mittwochausgabe). "Wir sind und bleiben eine gehobene Premium-Marke", betonte der zuvor als Finanzvorstand des Unternehmens agierende Manager aber.
25.10.2016 21:00

Langer will Hugo Boss nun mehr auf seinen Kern, das Geschäft mit Männermode, konzentrieren. "Wir haben die Kollektion in der Einstiegspreislage von 500 Euro für unsere Hauptmarke Boss stark verbreitert", kündigte er an. Dort sei die Nachfrage nach Anzügen auch am grössten. Nach der Schliessung von rund 40 der über 400 eigenen Geschäfte prüfe das Unternehmen zudem nun "kritischer als früher, wo wir neue eröffnen"./he/edh

(AWP)