New Venturetec Tochter Osiris muss 1,5 Mio USD Strafe bezahlen

Die US-Börsenaufsicht SEC hat der US-Biotechgesellschaft Osiris Therapeutics, einer Tochter der Schweizer Beteiligungsgesellschaft New Venturetec, eine Strafzahlung von 1,5 Mio USD auferlegt. Grund ist laut einer SEC-Mitteilung vom Freitagabend (MEZ), dass Osiris während zweier Jahre (2014 bis 2015) die Umsatzentwicklung zu hoch angegeben und betrügerische Finanzzahlen veröffentlicht habe.
03.11.2017 21:40

Osiris habe die Strafzahlung akzeptiert, ohne allerdings die Vorwürfe zuzugeben oder zu bestreiten, so das SEC. Das Verfahren gegen vier involvierte Osiris-Manager werde derweil fortgesetzt.

Die Tatsache der Bilanzfälschung ist schon seit einiger Zeit bekannt. Die an der SIX kotierte New Venturetec hatte deswegen im Geschäftsjahr 2015/16 einen Verlust von über 60 Mio USD erlitten, wobei der Rückgang des Aktienkurses von Osiris um gut 73% Hauptgrund dafür war.

New Venturetec wird vom Schweizer Biotechunternehmer Peter Friedli präsidiert, der (gemäss einer Beteiligungsmeldung vom Januar 2014) zudem einen Anteil von 27% an der Gesellschaft hält. Der Aktienkurs von New Venturetec war während der Internet- und Technologieblase Anfang 2000 bis auf über 260 CHF gestiegen, fiel dann aber rasch zusammen und notierte zuletzt bei 2,20 CHF.

uh

(AWP)