Newmont lehnt Offerte von Goldschürfer Barrick ab

Der US-Bergbaukonzern Newmont Mining hat das Übernahmeangebot des kanadischen Bergbaukonzerns Barrick Gold abgelehnt. Die derzeitig laufende Übernahme von Goldcorp durch Newmont selbst biete mehr Vorteile für die Aktionäre, teilte das Unternehmen am Montag in Denver mit. Gleichzeitig schlägt Newmont Barrick jedoch eine Zusammenarbeit in Nevada im Rahmen eines Joint Ventures vor.
04.03.2019 15:11

Newmont-Chef Gary Goldberg betonte die Vorteile einer solchen Übereinkunft. Barrick soll dem Vorschlag nach 55 Prozent an dem Gemeinschaftsunternehmen halten, Newmont 45 Prozent. Das Management und die technischen Gremien sollen paritätisch von beiden Konzernen besetzt werden.

Barrick hatte vor einer Woche eine Offerte für Newmont über einen Aktientausch vorgelegt. Newmont wurde dabei mit 17,8 Milliarden Dollar bewertet - und damit rund acht Prozent unter der Marktkapitalisierung kurz vor dem Gebot. Barrick-Chef Mark Bristow führte das hohe Sparpotenzial durch eine Fusion als Grund für die Übernahme an.

Im Januar hatte Newmont selbst Übernahmepläne für den kanadischen Konkurrenten Goldcorp bekanntgegeben. Die Führungen beider Unternehmen haben sich bereits geeinigt. Newmont bietet im Tausch für eine Goldcorp-Aktie jeweils 0,328 Anteile am eigenen Unternehmen plus 0,02 Dollar. Inklusive Schulden würde Goldcorp nach damaligen Angaben mit 12,5 Milliarden Dollar bewertet./elm/stw

(AWP)

Investment-Ideen von Julius Bär