Novartis-Aktien sind nach Quartalsabschluss über Erwartungen gesucht

Die Novartis-Aktien sind im frühen Dienstags-Handel gesucht. Der Pharma-Konzern hat mit seinen Zahlen für das zweite Quartal die Erwartungen erfüllt bzw. insbesondere in den Divisionen Innovative Medicines und Alcon übertroffen. Die Analysten sprechen von einer soliden Performance.
18.07.2017 09:50

Novartis notieren um 9.40 Uhr mit zuletzt anziehender Tendenz 2% höher auf 81,75 CHF und stützen damit den SMI, der um 0,2% zulegt.

Das Echo auf die neuesten Novartiszahlen fällt durchs Band positiv aus. Die meisten Analysten sprechen von einem soliden oder gar guten Quartal, die teilweise befürchteten negativen Überraschungen sind ausgeblieben.

Die ausgewiesenen Zahlen liegen sowohl auf Ebene Umsatz wie auch Kernbetriebsgewinn über den durchschnittlichen Schätzungen. Treiber waren dabei die Divisionen Innovative Medicines und Alcon. Der Betriebsgewinn profitierte daneben von tiefer als erwartet ausgefallenen Corporate-Kosten, wie die UBS und Berenberg in ihren Kommentaren ergänzen.

In der für Novartis zentralen Division Innovative Medicines konnten im zweiten Quartal erstmals sowohl Cosentyx wie auch Entresto überzeugen. Cosentyx habe die hohen Erwartungen im "Übermass" erfüllt, lobt die ZKB.

Und das Herzmedikament Entresto sei auf dem richtigen Weg, das angepeilte Umsatzziel von 500 Mio USD im laufenden Jahr zu erfüllen, so das Zürcher Kantonsinstitut weiter. Morgan Stanley zeigt sich bezüglich Entresto zumindest erleichtert, dass eine erneute Enttäuschung ausgeblieben ist. Und auch die Deutsche Bank bleibt eher auf der vorsichtigen Seite und weist darauf hin, dass der Konsens "tief" war.

Endlich etwas besser lief es im zweiten Quartal in der Augenheildivsion Alcon. Nach einer langen Periode mit Enttäuschungen und hohen Investitionen habe Alcon endlich wieder ein Quartal mit Wachstum in beiden Kerngeschäftsfeldern gezeigt, geben sich die Experten von Berenberg erleichtert. Allerdings seien die Margen mit 14% weiter auf einem gedrückten Niveau und deutlich von den angepeilten 20% entfernt, mahnt Berenberg.

Positiv vermerkt wird am Markt zudem die leicht angehobene Umsatz-Guidance für Alcon. Der klar verbesserte Geschäftsgang von Alcon vergrössere den strategischen Spielraum für die Augenheildivision. Für KeplerCheuvreux ist ein Spin-Off gegen Ende 2017 nicht ausgeschlossen, was der Novartis-Aktie weiteren Schwung verleihen könnte.

Erneut hinter den Erwartungen blieb dagegen die Generika-Division Sandoz. Belastend wirkte hier der anhaltende Preisdruck im wichtigen US-Markt.

Insgesamt rechnen die Analysten auf Basis der neuesten Zahlen nicht mit signifikanten Schätzungs-Anpassungen.

gab/hr

(AWP)